Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Ein Neuer am Bückeburger Himmel

Internationales Hubschrauberausbildungszentrum Ein Neuer am Bückeburger Himmel

Der erste von insgesamt sechs Basis-Schulungshubschrauber ist in der vergangenen Woche beim Internationalen Hubschrauberausbildungszentrum (IHAZ) in Bückeburg eingetroffen. Er ersetzt die Bo-105, die bisher für die Schulung genutzt wurde und die Ende 2016 „ausgephast“ worden ist.

Voriger Artikel
Wenn es in der Schule schäumt und brodelt
Nächster Artikel
Frischelieferant und Begegnungsstätte

In Weiß, aber trotzdem von der Bundeswehr: Der erste Basis-Schulungshubschrauber vom Typ Bell B206 B3, auf dem ab sofort die Ausbildung der angehenden Piloten am IHAZ erfolgt.

Quelle: Bw-IntHubschrAusbZ-Bozic

BÜCKEBURG. Mit der Entscheidung, den alt bewährten, aber in die Jahre gekommenen Hubschrauber vom Typ Bo-105 außer Dienst zu stellen, war auch die Entscheidung zur Beschaffung eines Basisschulungshubschraubers getroffen worden, wie das IHAZ mitteilt. Dieser Hubschrauber sollte insbesondere zur Ausbildung spezieller Notverfahren, die bisher mit der Bo 105 geübt wurden, genutzt werden.

In der folgenden Ausschreibung für die Beschaffung konnte sich der Hubschrauber vom Typ Bell B206 B3, auch bekannt unter dem Namen „Jet Ranger“, durchsetzen. Die Bell 206 B3 wird bereits seit mehreren Jahren weltweit, auch bei Streitkräften anderer Nationen, als Schulungshubschrauber eingesetzt.

Gesamtflugstundenvorrat von 15400 Flugstunden

Der Hubschrauber verfüge über sehr gute Flugeigenschaften, insbesondere im Bereich von sogenannten Autorotationen bis zum Boden, einem Verfahren zur Notlandung bei Triebwerksausfall, teilt das IHAZ weiter mit. Auch für seine nachhaltige technische Robustheit sowie den wirtschaftlichen und umweltschonenden Betrieb ist der „Jet Ranger“ bekannt.

Der Vertrag, der im Dezember 2016 zwischen der Firma Motorflug Baden-Baden GmbH und dem Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr geschlossen wurde, beinhaltet die Bereitstellung und Nutzung von sechs zivilen Hubschraubern mit einem Gesamtflugstundenvorrat von 15400 Flugstunden über die Vertragslaufzeit von vier Jahren. Die Hubschrauber werden durch die Firma Motorflug Baden-Baden GmbH auf dem Flugplatz Achum gewartet und für den Flugdienst bereitgestellt.

Der erste Hubschrauber wurde in der vergangenen Woche zum IHAZ überführt, fünf weitere werden nach einer Aufrüstung der Avionik folgen. r, rc

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg