Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
„Ein besonderer Meilenstein“

Gottesdienst zum Beginn der Fastenzeit „Ein besonderer Meilenstein“

Mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Stadtkirche hat die evangelisch-lutherische Landeskirche Schaumburg-Lippe gemeinsam mit dem Bistum Osnabrück den Beginn der Fastenzeit gefeiert.

Voriger Artikel
Keine Pause, kein Atemholen
Nächster Artikel
Günther Ihloff führt den VdK

„Zu jedem Kind bringt uns Gott die Botschaft, dass er die Lust am Menschen noch nicht verloren hat“, sagt der katholische Bischof Franz-Josef Bode in seiner Predigt.

Quelle: wk

Bückeburg. Die gut besuchte Veranstaltung war zugleich der Auftakt einer bereits vor rund einem Jahr zwischen den in Niedersachsen beheimateten vier evangelischen Landeskirchen sowie den drei katholischen Bistümern vereinbarten Kooperation, im Rahmen derer deren leitende Geistliche die bis Ostern anstehenden sonntäglichen „Fastenpredigten“ im Austausch untereinander halten. Dies mit dem Ziel, mit Blick auf das bevorstehende „Reformationsgedenken“ im Jahr 2017 (500 Jahre Reformation) „ökumenische Akzente“ zu setzen respektive das die beiden Konfessionen im Glauben „Verbindende“ hervorzuheben, erklärte Landesbischof Karl-Hinrich Manzke.

 Als besonderen „Meilenstein“ bezeichnete Franz-Josef Bode, Bischof des Bistums Osnabrück, den nun gemeinsam ausgerichteten Gottesdienst. In seiner Predigt widmete er sich dem Lukas-Evangelium (Kapitel 4, 16-21) und erinnerte an das die Ökumene letztlich erst ermöglichende „Zweite Vatikanische Konzil“, dessen Verkündung sich in diesem Jahr zum 50. Mal jährt und das „von höchster Bedeutung für unser gemeinsames Christentum“ sei.

 „Beide (Kirchen) leben aus Gottes Wort und Sakrament, wenn auch auf verschiedene Weise“, betonte Bode. Darüber hinaus appellierte er in seiner Predigt, „jene Menschen, die unsere Zuwendung brauchen“, nicht zu vergessen. So etwa die Flüchtlinge aus den Kriegsregionen der Welt, die hierzulande Zuflucht suchen, sowie diejenigen Menschen, die zu den Armen der hiesigen Gesellschaft gehören.

 Vor dem zur Zeremonie dieses Gottesdienstes gehörenden „Sündenbekenntnis“ der Gläubigen und den von Manzke gesprochenen „Vergebungszusagen“ hob der Landesbischof hervor, dass die Fastenzeit eine Zeit sei, „die uns daran erinnern soll, dass wir hinter dem zurückbleiben, wie Gott uns will“.

 Musikalisch umrahmt wurde die Kirchenfeier vom JPS-Chor und dem Posaunenchor der Stadtkirchengemeinde sowie vom Kantor Siebelt Meier. Ferner wirkten die evangelisch-lutherischen Pastoren Wieland Kastning und Rainer Diekmann nebst den katholischen Pfarrern Bogdan Dabrowski (Bückeburg) und Stephan Uchtmann (Stadthagen) mit. wk

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg