Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bückeburg Stadt Eine Wohnung kommt selten allein
Schaumburg Bückeburg Bückeburg Stadt Eine Wohnung kommt selten allein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 01.10.2016
Anzeige
Bückeburg

Zwei Gebäude mit je vier Komfort-Eigentumswohnungen und je einem Penthaus oben darauf entstehen an der Bergdorfer Straße 40 beziehungsweise der Memelstraße 3 auf einem durchgehenden Grundstück, auf dem bis vor Kurzem ein altes, nicht mehr erhaltenswertes Haus stand. Baubeginn war vor wenigen Tagen. Und geht alles nach Plan, werden Mitte bis Ende kommenden Jahres beide Gebäude bezugsfertig sein.

Das an der Memelstraße wird zuerst fertig sein. Denn da der Baustellenverkehr zu erheblichen Belastungen in dem angrenzenden Wohngebiet geführt hätte, wird der Verkehr nun auf Wunsch des Bauamtes von der Bergdorfer Straße über das durchgängige Grundstück an die Memelstraße geführt. Erst dann kann mit dem Bau des zweiten Gebäudes begonnen werden. Die Memelstraße wird im Zuge des Neubaus zwar vom Bauherren im Bereich seines Grundstücks ausgebaut, wird aber keinen direkten Anschluss an die Bergdorfer Straße haben, wie Anwohner befürchtet hatten. Fußgänger und Radfahrer können wie bisher passieren.

Planungsbüro aus Stadthagen

Gebaut werden die Häuser von der Bauherrengemeinschaft Viehmann und Behrens, der Planer und Bauleiter ist der Diplom-Ingenieur Helmut Göbel vom gleichnamigen Planungsbüro aus Stadthagen. Wie Waltraud und Alfred Viehmann – Iris Behrens ist ihre Tochter – während eines Ortstermins mitteilten, werden die acht Eigentumswohnungen barrierefrei sein, zwei werden sogar behindertengerecht ausgestattet. Jede Wohnung hat einen großen Balkon beziehungsweise Terrasse. Beide zweieinhalbgeschossigen Gebäude erhalten einen Aufzug, an der Bergdorfer Straße wird eine Tiefgarage gebaut, Stellplätze für die Memelstraße entstehen auf dem Grundstück – unter Carports. Die Wohnungen haben eine Größe von 114 Quadratmetern (Memelstraße) und 122 Quadratmetern (Bergdorfer), die Penthäuser eine Größe von 147 beziehungsweise 164 Quadratmetern.

Gebaut wird in massiver Bauweise mit Vollverklinkerung. „Eine filigrane Gliederung trotz der massiven Baukörper“, wie Waltraud und Alfred Viehmann und der Planer betonten: „Deutlich ansprechender als so manche Bauprojekte, die bisher in der Stadt realisiert wurden.“ Bodentiefe Fenster sorgen für Licht und Sonne. Geheizt wird mit Gas, mit Solarunterstützung, die auch das Brauchwasser aufwärmt.

Informationen unter: www.bergdorferstrasse40.de. rc

Anzeige