Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Eloquenter Plauderton

Ortsversammlung Schaumburg Eloquenter Plauderton

Als gleichermaßen unterhaltsam wie lehrreich hat sich ein während der Ortsversammlung der Volksbank in Schaumburg in Bückeburg von Sven Plöger zum Thema „Klimawandel – gute Aussichten für morgen?“ gehaltenes Referat erwiesen. Im eloquenten Plauderton zeigte der Diplom-Meteorologe humorvoll und anschaulich Details des hochkomplexen Schauspiels auf, an dem die Natur die Welt täglich teilhaben lässt.

Voriger Artikel
Klönen unterm Schirm
Nächster Artikel
Bei Gegenwind hilft der Motor

Sven Plöger referiert zum Thema „Klimawandel – gute Aussichten für morgen?“

Quelle: BUS

BÜCKEBURG. „Gegenwärtig leben wir vom Kredit der Natur, ohne ihn zurückzahlen zu wollen“, wählte der Referent eine ans Finanzwesen angelehnte Formulierung, um das Missverhältnis im Ressourcenverbrauch der Menschheit zu verdeutlichen. „Jedes Jahr verbrauchen wir die nachwachsenden Rohstoffe von 1,4 Erden, aber wir haben nun mal nur eine. Für unsere derzeitige Form der Lebensgestaltung gibt es somit schlicht zu viele Menschen auf diesem Planeten.“ Bei anderen Erläuterungen wählte Deutschlands bekanntester „Wetterfrosch“ Fotos und Bilder, um Zusammenhänge zu erhellen.

„Seien Sie vorsichtig, bleiben Sie skeptisch“

Gewissermaßen im Vorübergehen enttarnte der Referent ein Titelfoto der Zeitschrift „Stern“ als Fälschung und warnte vor den Hinterhältigkeiten der Prozentrechnung. „Wenn Sie von 100 Prozent 90 verloren haben und anschließen den verbleibenden Rest verdoppeln, haben Sie in dem Moment zwar 100 Prozent gewonnen, aufs Ganze bezogen aber 80 Prozent verloren.“ An dieser Stelle und auch bei weiteren Aspekten lautete der Rat des aus dem Fernsehen und vom Radio bekannte Moderators: „Seien Sie vorsichtig, bleiben Sie skeptisch.“

„Wenn man begreifen will, was sich beim Klima tut, muss man sehr viel wissenschaftliche Literatur lesen. Die ist meistens sehr englisch und sehr mathematisch belastet, und viele Leute haben keine Lust, sich das anzutun“, legte Plöger dar.

Bei der Entwicklung des Klimas müssten langfristige Zeiträume betrachtet werden, erklärte der Referent die Zeitspanne vom 18. Jahrhundert bis 2008. Und mit Blick auf die in diesem Zeitraum gestiegenen Temperaturen, sagt er: Im Kreis der Wissenschaftler sei die Mehrheit der Meinung, dass Mensch und Klimawandel etwas miteinander zu tun hätten.

Um den Anteil der Menschheit am Klimawandel zu verringern, ist Plögers Auffassung gemäß der Umstieg zu erneuerbarer Energie der einzig denkbare Weg. Nur so könne der zunehmende Energieverbrauch von der zunehmenden Emission der Treibhausgase entkoppelt werden. Und dabei müsse eine besondere Aufmerksamkeit der Sonne zukommen.

Umstieg auch ohne Erwärmung notwendig

„Sie liefert uns jedes Jahr knapp 6000-mal so viel Energie, wie wir Menschen weltweit verbrauchen. Und wir nutzen sie im weltweiten Energiemix nur mit einem Anteil von weniger als 0,5 Prozent“, unterstrich der Experte. Ein Umstieg bei der Energieversorgung wäre Plögers Einschätzungen zufolge indes auch dann notwendig, wenn es keine Erwärmung durch Treibhausgase gäbe. „Denn täglich fast 14 Milliarden Liter der endlichen Ressource Erdöl zu verbrauchen, kann keine vernünftige Strategie sein.“

In der globalen Betrachtung tauchte in Plögers Ausführungen immer wieder auch die Volksrepublik China auf. „Die Chinesen beobachten uns derzeit mit Argusaugen, ihnen ist klar geworden, dass sie etwas ändern müssen.“ Falls Deutschland eine gelungene Energiewende hinbekomme – allerdings: „Eine Energiewende machen ist schwerer, als darüber zu reden, dass man sie machen will“ – und die Chinesen es uns nachmachten – Augenzwinkern: „Das können sie.“ Falls die BRD also die Wende erfolgreich vormache, „dann haben auch wir ein Stück weit die Welt gerettet.“ bus

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Eine gute Tradition findet regelmäßig ihre Fortsetzung – die „Aktion Weihnachtshilfe“. In der Vorweihnachtszeit rufen die Schaumburger Nachrichten unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ jedes Jahr zu Spenden für bedürftige Menschen im Landkreis auf. mehr

Schaumburg