Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Schneeregen

Navigation:
„Erste Adresse in Schaumburg“

Ortsversammlung der Volksbank „Erste Adresse in Schaumburg“

„Kern unserer Geschäftsphilosophie ist und bleibt die ganzheitliche genossenschaftliche Beratung“, hat Reinhard Schreeck in seiner Begrüßungsansprache bei der Bückeburger Ortsversammlung der Volksbank in Schaumburg betont. „Unsere Mitarbeiter tun alles, damit unsere Kunden bestens betreut und versorgt werden“, fügte der Vorstand hinzu.

Voriger Artikel
Erstmal syrisch, danach griechisch
Nächster Artikel
Multiport statt neuer Boxen

Nils Vogt (von links), Eduard Braun, Mike Harste und Lars Tegtmeier informieren die Besucher der Ortsversammlung.

Quelle: BUS

BÜCKEBURG. Das Geldinstitut sehe sich in den Bereichen Private Banking, Firmenkundenbetreuung, Baufinanzierung, Immobilienvermittlung und Vorsorge auch in Zukunft als erste Adresse in Schaumburg. Nicht umsonst bescheinige der TÜV der Bank jedes Jahr eine erstklassige Beratungsqualität, gab Schreeck zu verstehen. „Dahinter stehen durchdachte Konzepte, die immer das Wohl der Kunden im Auge haben.“

500 Besucher im Ratskallersaal

Details erfuhren die rund 500 Besucher am Dienstagabend im großen Saal des Ratskellers von Marktbereichsleiter Nils Vogt, Lars Tegtmeier (Baufinanzierungsberater), Mike Harste (Leiter Immobilienabteilung) und Eduard Braun (Vertriebsmanagement). In der von Vogt moderierten Gesprächsrunde wurde ebenfalls deutlich, dass die Bank den Anliegen seiner Kundschaft einen hohen Stellenwert beimisst.

„Der Kunde mit seinen Wünschen und Zielen steht bei uns stets im Mittelpunkt“, führte Vogt aus. „Wir genießen bei unseren Mitgliedern und Kunden großes Vertrauen und werden für transparente, faire und partnerschaftliche Beratung geschätzt.“

Banking-App ist ein praktischer Alleskönner

Des Weiteren zeigte das Quartett auf, dass das Geldinstitut insbesondere die digitalen Dienstleistungen erheblich ausgebaut hat. „Unsere Banking-App ist ein praktischer Alleskönner mit nahezu unbeschränkten Möglichkeiten“, hörten die Besucher. Das digitale Angebot werde fortwährend weiterentwickelt, um der Kundschaft das Bankgeschäft zu erleichtern und optimale Beratungsbedingungen zu schaffen. „Ob online oder Filiale, der Kunde von heute will selbst entscheiden, über welchen Weg er seine Bankgeschäfte abwickelt“, erläuterte Vogt. Die Digitalisierungsgruppe der Volksbank in Schaumburg behalte die Anforderungen des Marktes und die Bedürfnisse der Kunden stets im Blick.

Das Geldhaus investiert derzeit kräftig in sein Geschäftsstellennetz. In Kirchhorsten wird ein neues Bankgebäude errichtet, das den zeitgemäßen Erfordernissen entspricht. Geplant sind außerdem der Umbau der Hauptstelle an der Rintelner Klosterstraße und der Umzug der Geschäftsstelle in Krankenhagen in ein Gebäude im örtlichen Einkaufszentrum. Dabei entstehen ansprechend gestaltete Service- und Beratungsräume mit zeitgemäßer Technik. Die Investitionen werden Schaumburger Betrieben zugutekommen.

Im Unterhaltungsteil der Ortsversammlung referierte der Diplom-Meteorologe Sven Plöger zum Thema „Klimawandel – gute Aussichten für morgen?“ bus

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Eine gute Tradition findet regelmäßig ihre Fortsetzung – die „Aktion Weihnachtshilfe“. In der Vorweihnachtszeit rufen die Schaumburger Nachrichten unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ jedes Jahr zu Spenden für bedürftige Menschen im Landkreis auf. mehr

Schaumburg