Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
„Es gibt einem ein Wohlgefühl“

Auszeichnung für Ehrenamtler in Bückeburg „Es gibt einem ein Wohlgefühl“

„Ohne ehrenamtliche Arbeit wäre unsere Gesellschaft ärmer.“ Mit diesen Worten hat Bürgermeister Reiner Brombach die Verleihung der Ehrenamtskarte im Historischen Ratssaal der Stadt eingeleitet. 19 Personen haben die Karte diesmal bekommen. Sie gilt für drei Jahre und muss dann neu beantragt werden.

Voriger Artikel
Märchenhafte Klänge
Nächster Artikel
„Lesefrüchte“ werden in Bückeburg geerntet

Bürgermeister Reiner Brombach (Vierter von rechts) verleiht die Ehrenamtskarte im Historischen Ratssaal.

Quelle: mig

Bückeburg. Die Karte wird vom Land Niedersachsen und vom Landkreis verliehen und bringt zahlreiche Vergünstigungen mit sich. Museum, Bäder, Ausstellungen: Überall gibt es Vergünstigungen, manche Angebote sind sogar kostenlos zu haben. Von GratisRadtouren bis zur Einlagerung von Rädern reicht die Palette. Im großen Katalog ist für jeden etwas Interessantes dabei. Letzten Endes ist das aber nur ein kleines Dankeschön für viele Stunden an Arbeit, die die Ehrenamtlichen für das Gemeinwesen geleistet haben. „Ihre ehrenamtliche Arbeit kann damit nicht abgegolten werden“, machte Brombach deutlich. Man wolle Danke sagen, „denn ohne Sie wäre unsere Gesellschaft um so vieles ärmer“. Gäbe es keine Ehrenamtlichen, so Brombach weiter, könnten viele Leistungen von der öffentlichen Hand nicht erbracht werden. „Ohne das Ehrenamt wäre vieles in unserem heutigen Leben nicht mehr denkbar und das Niveau unseres Lebensstandards nicht mehr haltbar“, sagte Brombach. Das Ehrenamt sei natürlich eine Belastung, „man setzt Zeit und eigene Mittel ein, aber es gibt einem ein Wohlgefühl, das wir nicht missen wollen“. Die Ehrenamtskarte wird auf drei Jahre verliehen und kann auf Antrag des Vereins ein weiteres Mal vergeben werden.

 Folgende 18 Personen haben auf Antrag des Museumsvereins Bückeburg eine Ehrenamtskarte erhalten: Karin Berkenbusch, Hans-Peter Fiebig, Dieter Fischer, Ursula Giesberg, Reinhard Golsch, Klaus Harmening, Anneliese Jacobs, Irene Klask, Dagmar Kostka, Gudrun Mirbach-Prägler, Wolfgang Prägler, Dorothea Reinemuth, Stephan Reygers, Ingo Röder, Gretel Sandmann, Jürgen Schneider, Ernst Spannuth und Gitta Vonscheidt. Eine weitere Ehrenamtskarte hat Reinhard Zimmer für sein Engagement im Kreisschützenverband verliehen bekommen. mig

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg