Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
„Es war mein Bestreben, Recht und Ordnung zu wahren“

Bückeburg „Es war mein Bestreben, Recht und Ordnung zu wahren“

44 Jahre und damit sein gesamtes Berufsleben hat er für die Stadt gearbeitet. Seit gestern ist Heinz Niemeyer, der Leiter des Ordnungsamtes, in den vorzeitigen Ruhestand getreten, mit 63 Jahren.

Voriger Artikel
Lust und Frust erkennen können – ein „Plus“
Nächster Artikel
Reitkunst-Seminar an der Hofreitschule

Noch die Unterschrift von Bürgermeister Reiner Brombach (v.l.) auf die Entlassungsurkunde, dann sind für Ordnungsamtsleiter Heinz Niemeyer 44 Jahre Berufsleben vorbei.

Bückeburg. In einer kleinen Feierstunde würdigte Bürgermeister Reiner Brombach die Verdienste Niemeyers, ehe er die Entlassungsurkunde unterzeichnete.

 „Wir haben ein Urgestein der Stadtverwaltung zu verabschieden, einen Mann, der aus dem Bild der Verwaltung nicht wegzudenken ist“, sagte Brombach, der 23 Jahre mit Niemeyer gearbeitet und ihn als zuverlässig, kompetent, loyal, freundlich und durchsetzungsfähig erlebt hat. „Was man in dem Amt auch sein muss“. Niemeyer habe Aufgaben erledigt, die „wehtun können“, die nicht immer auf Zustimmung der Betroffenen getroffen sind. „Aber manche Dinge müssen sein und haben ihren Sinn.“

 Oder wie es Niemeyer umriss: „Es war immer mein Bestreben, Recht und Ordnung zu bewahren.“ Dinge, die von manchen Bürgern nicht immer „wohlwollend aufgenommen worden sind, wenn ich Nein sagen musste“. Aber man müsse das große Ganze sehen. Eine Anekdote aus 44 Jahren Berufsleben wollte Niemeyer nicht preisgeben, auch nicht die Frage nach dem renitentesten Bückeburger beantworten. Da lächelte er nur, hatte offensichtlich einen Namen im Kopf.

 Am 1. Januar 1968 trat der gebürtige Stadthäger seine Ausbildung in der ehemaligen Residenzstadt an, wurde nach der Lehre übernommen und arbeitete sich bis 1985 zum Stadt-Amtsmann hoch. Er war stellvertretender Bauamtsleiter und übernahm am 1. August 1995 die Leitung des Ordnungsamtes. „Das Ordnungsamt war sein Amt. Er war das Gesicht des Ordnungsamtes“, so der Bürgermeister.

 In seinem Ruhestand wird sich Niemeyer um sein „ranchgroßes Anwesen“ in Stadthagen kümmern und Schaf-, Hühner- und Forellenzucht betreiben. „Außerdem hoffe ich, mich endlich mehr um mein zweites Hobby Fotografie kümmern zu können.“

 Nachfolger als Leiter des Fachgebiets Bürgerservice, Ordnungswesen und Feuerwehr ist ab heute Christian Schütte, der weiterhin auch das Fachgebiet Jugend, Schulen und Sport leiten wird. Schüttes Stellvertreter ist Bernd Bartelsmeier.

 Der Wechsel im Ordnungsamt von Niemeyer auf Schütte war nur ein erster Schritt in der Neubesetzung von Fachbereichs- und Fachgebietsleitern in der Stadtverwaltung. Ende des Jahres wird Stadtkämmerer Horst Tebbe in den Ruhestand gehen, ähnlich lange dabei wie Niemeyer. Tebbes Nachfolger steht bereits fest, es wird der bisherige Finanz-Fachgebietsleiter Reiner Wilharm.

 Anfang des Monats hat es eine weitere Neubesetzung gegeben. Für den für die Wirtschaftsförderung der Stadt verantwortlich zeichnenden Heinz Fehring, der in den Ruhestand gegangen ist, folgt Bettina Remmert nach.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg