Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bückeburg Stadt „Etwas irritiert“ über „Infoladen“
Schaumburg Bückeburg Bückeburg Stadt „Etwas irritiert“ über „Infoladen“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:50 16.03.2017
Mit einem Banner an der Rathaustreppe wirbt der Infoladen für seine „Freiräume“. Quelle: rc
Anzeige
Bückeburg

Er habe sich nicht unter Druck setzen lassen wollen, sagte Wohlgemuth gegenüber dieser Zeitung. Ihm sei die Position des „Infoladens“ nicht ganz klar. Auf seiner Facebook-Seite habe dieser im Vorfeld der Kundgebung ein Solidaritätsfoto einer auswärtigen Vereinigung gezeigt, auf dem vermummte Personen zu sehen seien.

Außerdem werbe der „Infoladen“ in seiner Info auf Facebook außer für Bücher und Zeitschriften, die „Anlass zu Diskussionen und Weiterbildung geben können“, auch für „Sticker und Ähnliches“, was es im Laden gebe, um die Umgebung zu „verschönern“. Gemeint seien wohl „Spuckis“. Er frage sich, was so etwas in einer städtischen Einrichtung soll, so Wohlgemuth. Eine Frage, die er später auch im Ausschuss gestellt hat. Nach Informationen dieser Zeitung soll es anschließend heiß hergegangen sei.

Der „Infoladen“ ist eine Folge des Rechts-Links-Konflikts, der lange die Schlagzeilen beherrschte. In ihm treffen sich links eingestellte Jugendliche, die über Politik und Gesellschaft auch „jenseits der üblichen Herrschaftsstrukturen“ diskutieren, wie es eine Rednerin während der Demo formulierte: „Räume, wo wir abseits vom Konsens sprechen können.“ rc

Anzeige