Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Experimente in besserem Labor

Bückeburg Experimente in besserem Labor

Die aus der Fusion der Graf-Wilhelm-Schule und der Herderschule hervorgegangene Oberschule Bückeburg hat eine Kooperation mit den im Palais ansässigen Schulen Dr.

Voriger Artikel
„Schwachsinn kann nicht funktionieren“
Nächster Artikel
VfR und 96 Hand in Hand

Alle zwei Wochen ziehen die Schüler der Oberschule für einen Vormittag lang ins Labor der Schulen Dr. Kurt Blindow um, um hier zu experimentieren.

Quelle: wk

Bückeburg. Kurt Blindow vereinbart. Im Rahmen eines naturwissenschaftlichen Wahlpflichtkurses besuchen seit Beginn des Schuljahres 2012/2013 rund ein Dutzend Realschüler der 9. und 10. Jahrgangsstufe alle 14 Tage die private Berufsfachschule, um dort unter fachkundiger Anleitung jeweils einen Vormittag lang im Labor zu experimentieren.

 Die Zusammenarbeit verknüpft den theoretischen Unterricht der Oberschule mit den Praxis-Möglichkeiten bei den Schulen Dr. Kurt Blindow, informiert deren Leiter, Rüdiger Maxin. Dadurch werde das praxisrelevante und berufsbezogene Lernen der Schüler gefördert, indem die jungen Leute die Anwendung der Naturwissenschaften hautnah erfahren und eine erste Orientierung in naturwissenschaftlich-technischen Berufsfeldern erlangen. Eine besondere Bedeutung soll dabei der praktischen Arbeit beziehungsweise den Experimenten zukommen, um auf diese Weise auch die Eigeninitiative der Schüler zu fördern und die Praxisrelevanz des erworbenen Wissens zu verdeutlichen. Konkret stehen – angelehnt an die Lebenswelt der Realschüler – die Themen „Umweltschutz“, „Stoffe im Haushalt“ sowie „Gesundheit und Hygiene“ auf dem Programm.

 Die umfangreiche Laborausstattung der Schulen Dr. Kurt Blindow ermögliche es, den Schülern den Unterrichtsstoff im Fach Naturwissenschaften auf eine Weise zu vermitteln, wie man es an der deutlich schlechter ausgestatteten Oberschule Bückeburg „nur schwerlich vermitteln“ könne, ergänzte dessen Leiter, Herwig Henke. Er verriet, dass die Zusammenarbeit mit dem privaten Bildungsunternehmen kein Einzelfall bleiben soll. So seien erste Gespräche mit den Berufsbildenden Schulen (BBS) Rinteln geführt worden, um auch im technischen (Fluggerätemechaniker) und sozialen (etwa Erzieher) Bereich ähnliche Projekte anzuschieben. Mit diesen beiden Fachrichtungen ist die BBS Rinteln an ihrem zweiten Standort, der ehemaligen Landfrauenschule in Bückeburg, vertreten.

 Von Maxin war noch zu erfahren, dass die Schulen Dr. Kurt Blindow dann von der Kooperation mit der Oberschule Bückeburg profitieren, wenn sich aus dem Kreis der an dem Wahlpflichtkurs teilnehmenden jungen Leute der eine oder andere motivierte Schüler dafür entscheidet, eine naturwissenschaftliche Berufsausbildung bei einer der Blindow’schen Berufsfachschulen zu absolvieren.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Eine gute Tradition findet regelmäßig ihre Fortsetzung – die „Aktion Weihnachtshilfe“. In der Vorweihnachtszeit rufen die Schaumburger Nachrichten unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ jedes Jahr zu Spenden für bedürftige Menschen im Landkreis auf. mehr

Schaumburg