Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bückeburg Stadt „Findungsphase“ geht auf
Schaumburg Bückeburg Bückeburg Stadt „Findungsphase“ geht auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:26 04.12.2015
Anzeige
Bückeburg

Der Betrieb ist quasi eine Verwaltungsgesellschaft für den eigentlichen Hafenbetrieb Bückeburg-Berenbusch GmbH, der am 1. Januar 2015 gegründet wurde. Die Eigentumsverhältnisse blieben von der Ausgliederung unberührt, die Umschlagserlöse aus dem Hafenbetrieb werden bei der Hafen GmbH veranschlagt.

 Im Erfolgsplan sieht der Wirtschaftsplan Hafenbetrieb Erträge und Aufwendungen von 347000 Euro vor, Gewinn wird also nicht erzielt. Im Vermögensplan betragen die Einnahmen 214000 Euro, die Ausgaben 108000 Euro. Der Höchstbetrag der Kassenkredite ist mit 100000 Euro veranschlagt, Neuaufnahmen von Darlehen sind nicht geplant.

 Im Erfolgsplan betragen die Umsatzerlöse 330000 Euro, die die Pachteinnahmen der Hafenanrainer und der Hafenbetrieb GmbH umfassen. Sonstige betriebliche Erträge sind mit 15000 Euro veranschlagt. Der Materialaufwand für Strom, Wasser und Unterhaltungskosten beläuft sich auf 33000 Euro. Die Abschreibungen betragen 214000 Euro, die sonstigen betrieblichen Aufwendungen 34000 Euro. Größter Einzelposten in diesem Bereich ist die Kostenerstattung an die Stadt für die Überlassung des Personals. Zinsen und ähnliche Aufwendungen betragen 64000 Euro.

 Im Vermögensplan sind 20000 Euro verankert. Sie stehen für die Erstellung eines Artenschutzgutachten und als Vorhalteposition für künftige Planungskosten für den Hafen bereit, der eine Fläche von exakt 121932 Quadratmeter umfasst.

 „Wir befinden uns noch in der Findungsphase“, sagte Jürgen Sobotta, der Fachgebietsleiter Finanzen, angesichts der Tatsache, dass der Eigenbetrieb erst Anfang 2015 gegründet wurde. Die Kalkulationen würden aber aufgehen. rc

Anzeige