Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Fragen über Fragen

Bückeburg Fragen über Fragen

Mal eben ein Seil zwischen zwei Bäume spannen – und schon ist die Eichhörnchenbrücke fertig. Ganz so einfach wie es sich die Grünen vorgestellt haben, ist es nicht, die putzigen Nager vor dem Unfalltod auf der Georgstraße zu bewahren.

Voriger Artikel
Stalker zu Bewährungsstrafe verurteilt
Nächster Artikel
Tüten präpariert

Bückeburg. Das hat sich jetzt in der Verwaltung herauskristallisiert, nachdem bei der Stadt im April ein entsprechender Antrag auf Errichtung einer Eichhörnchenbrücke seitens der Grünen eingegangen war.

Nach Überzeugung einer Bürgergruppe und der Grünen Wilhelm Klusmeier und Jörg Bederke kamen allein 2014 mindestens 15 der buschigen Sympathieträger unter die Räder des vorbeirollenden Verkehrs. Wie Klusmeier erklärte, hätten ihm gegenüber Anwohner diese Zahl geäußert. Die Kosten einer solchen Konstruktion sind nach Recherchen der Grünen angesichts so mancher anderen Straßenbaumaßnahme „geradezu gering“. Klusmeier und Bederke rechnen damals mit Kosten von zirka 250 Euro für ein stabiles Seil sowie weitere Kosten für dessen Befestigung: „Wir werden durch einen Spendenaufruf versuchen, die Kosten zu begleichen.“

Nun ist die Verwaltung tätig geworden und kommt zu folgenden Ergebnissen: Erst einmal würde der Bau der Brücke samt des Materials 1200 Euro kosten. Die gute Nachricht: Es gibt zwei passende Bäume, zwischen die ein Seil gespannt werden könnte. Nur: Diese Bäume stehen auf Privatgelände. Wenn zwischen sie ein Seil gespannt wird, besteht bei starkem Wind eine erhöhte Bruchgefahr. Schon kommt die Frage der Haftung ins Spiel. Wer bezahlt bei entstandenen Schäden? Oder auch für Schäden, die durch herabfallende Eiszapfen in harten Wintern entstehen? Wer kontrolliert die Bäume auf mögliche Bruchstellen? Und wer kontrolliert die Spannkraft des Seils? Wer kümmert sich darum, dass die Eichhörnchen mit entsprechenden Futtergaben dazu verleitet werden, die Brücke überhaupt zu nutzen? Denn woher sollen die possierlichen Buschschwanzträger wissen, dass die Brücke extra für sie gebaut worden ist?

Fragen über Fragen also, die im Bau- und Umweltausschuss zunächst unbeantwortet blieben. Das Bauamt wird nun eine schriftliche Expertise mit ihren Ergebnissen vorlegen. Eine Frage blieb übrigens unbeantwortet: Wer haftet, wenn einem Eichhörnchen mitten auf dem Seil ein tierisches Bedürfnis ereilt und der Klecks mitten auf der Glatze eines zufällig darunter vorbeifahrenden Cabrio-Fahrers landet? rc

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg