Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bückeburg Stadt Früh erkannt – Gefahr gebannt
Schaumburg Bückeburg Bückeburg Stadt Früh erkannt – Gefahr gebannt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:24 29.11.2015
Heide Slawitschek-Mulle (Dritte von rechts) und ihre Mitstreiter organisieren einen kostenlosen Diabetes-Risiko-Test. Quelle: bus
Anzeige
Bückeburg

Die Vorsitzende des Bezirksverbandes Schaumburg des Deutschen Diabetikerbundes und deren Mitstreiter boten den Besuchern einen kostenlosen Diabetes-Risiko-Test an. „Die Resonanz war durchaus zufriedenstellend“, bilanzierte Slawitschek-Mulle.

Der Test umfasste acht Fragen, in denen sowohl Ernährung und Bewegung als auch Alter, Gewicht und verwandtschaftliche Verhältnisse eine Rolle spielten. Die Auswertung erbrachte eine Gesamtpunktzahl, anhand der die Wahrscheinlichkeit einzuschätzen war, in den bevorstehenden zehn Jahren an Diabetes Typ 2 zu erkranken.

„Früh erkannt – Gefahr gebannt“, merkte Slawitschek-Mulle in diesem Zusammenhang an. Bei Diabetes mellitus handele es sich um eine Stoffwechselkrankheit mit ständig erhöhten Zuckerwerten im Blut. Unbehandelt träten nach einigen Jahren Folgeerscheinungen an Gefäßen und Nerven auf. Da erhöhter Blutzucker nicht wehtue, könne er lange Zeit unerkannt bleiben. „Den mit bisher unerkannter Diabetes lebenden Menschen steht die Selbsthilfeorganisation Diabetikerbund mit seinen jahrzehntelangen Erfahrungen mit Rat und Tat zur Seite“, erläuterte die Bezirksvorsitzende.

Der Bezirksverband Schaumburg verfügt über Selbsthilfegruppen in Bad Nenndorf, Rinteln und Bückeburg. Zudem gibt es einen Insulinpumpen-Treff und einen Info-Punkt-Diabetes. Die Gruppen bieten nicht nur Informations- und Erfahrungsaustausch, sondern auch zahlreiche Aktivitäten unterhaltsamer Art wie Busfahrten, Sommerfeste und Weihnachtsfeiern.

Die Bückeburger Gruppe trifft sich jeweils am ersten Donnerstag des Monats um 19.30 Uhr in der Begegnungsstätte Herderstraße. bus

Anzeige