Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bückeburg Stadt Fünftklässler ziehen in einem halben Jahr um
Schaumburg Bückeburg Bückeburg Stadt Fünftklässler ziehen in einem halben Jahr um
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:30 21.08.2011
Die drei neuen Fünftklässler Chiara Sol Kolaric, Lotta Körner und Lara Laue. © jp

Bückeburg (jp). Zum Zweiten war es der letzte Jahrgang, der noch in der Außenstelle eingeschult wurde: Noch während des laufenden Schuljahres sollen, wenn alle Arbeiten nach Plan verlaufen, die fünften und sechsten Klassen aus dem Unterwallweg zur Hauptstelle an den Hofwiesen umziehen.

126 Jungen und Mädchen werden von dieser Woche in fünf neuen fünften Klassen am Adolfinum die Schulbank drücken. Mit viermal 25 und einmal 26 Schülern haben die Schulklassen eine erfreulich überschaubare Kopfzahl. Insgesamt werden am Adolfinum 932 Schüler von fast 90 Lehrern unterrichtet.

„Die meisten davon werdet Ihr aber in den nächsten sechs Monaten gar nicht zu sehen bekommen“, prophezeite Schulleiter Michael Pavel den Fünftklässlern. Erst in einem halben Jahr, so Pavel, werde nach jetzigem Stand der Planung zum Beginn des zweiten Schulhalbjahres der Umzug in das Hauptgebäude an der Lulu-von-Strauß-und-Torney-Straße erfolgen. „Ganz viel hängt von Euch selbst ab, ob Ihr Euch an Eurer neuen Schule schnell wohlfühlt und erfolgreich lernt. Ich kann Euch versprechen, dass wir Lehrer Euch dabei nach besten Kräften unterstützen werden.“

Einen spannenden Schulanfang, viel Spaß am Lernen und vor allem ganz viele neue Freunde wünschte Michael Pavel den 126 neuen Gymnasiasten. Eine wichtige Rolle kommt dabei sicherlich Paten zu: Die neun Schülerinnen der jetzigen Klassenstufen zehn werden die neuen Gymnasiasten zwei Jahre lang in ihrem Schulleben begleiten und in jeder erdenklichen Weise Hilfestellungen geben. Im Namen aller neun Paten wurden die Fünftklässler von Eva Heitkämper begrüßt.

Heike Schildmeier und Maxie Böllert-Staunau verwiesen als Vertreterinnen der Schulelternschaft auf die enormen Gestaltungsmöglichkeiten seitens der Eltern und nannten als Beispiel die neue Doppelstundenregelung am Adolfinum. Heike Schildmeier: „In 90 Minuten kann man mit Schülern ganz anders arbeiten als in 45 Minuten Frontalunterricht.“ Den übrigen Eltern empfahlen sie in Anlehnung an ein Goethe-Wort: „Geben Sie Ihren Kindern Wurzeln und verleihen Sie Ihnen Flügel.“

Musikalisch umrahmt die Einschulungsveranstaltung von den zahlreichen Musikgruppen des Adolfinums, angefangen vom Vorchor über die Bläser und Streicher bis zur Big Band. Mit einem Blumenstrauß und einem dicken Dankeschön für die geleistete Arbeit wurde dabei Udo Schatz verabschiedet: Der Bückeburger Vollblutmusiker und Multi-Instrumentalist hatte vier Jahre lang als Instrumentallehrer einen Engpass im Fach Musik am Adolfinum überbrückt. Als neuer Musikerzieher wurde Olaf Mengeling im Kollegium begrüßt. Er ist am Adolfinum kein Unbekannter: Schon vor einigen Jahren wirkte er als Musikstudent an einer Musicalinszenierung mit.

Bevor es dann für die 126 neuen Gymnasiasten im Gänsemarsch hinter ihren Klassenlehrern in ihre neuen Unterrichtsräume ging, bekamen alle vom Förderverein, vertreten durch die Vorsitzende Maxie Böllert-Staunau, ein Ringbuch überreicht, in das bis zum Abitur im Jahr 2019 wichtige Schulunterlagen eingeheftet werden sollen.