Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Für den Ernstfall

Übung der Feuerwehr Für den Ernstfall

Großalarm am Dienstagabend auf dem Gelände des Bückeburger Bauhofes: Es gibt einen lauten Knall, Rauch steigt auf, ein Plätschern ist zu hören. Nur wenige Minuten später treffen die ersten Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr Bückeburg ein, um bei dieser Übung ihr Können auf die Probe zu stellen.

Voriger Artikel
4500 Unterschriften für Online-Petition
Nächster Artikel
Edle Karossen und ein dunkles Kapitel

In Schutzanzügen versuchen Feuerwehrleute, den beschädigten Tank abzudichten.

Quelle: Feuerwehr

Bückeburg. Einsatzleiter Frank Schubert stellt fest: Es läuft Gefahrgut aus, und giftige Dämpfe steigen auf. Zunächst wird in 50 Meter Entfernung ein Absperrband gezogen. Unterdessen treffen die ersten Einsatzkräfte ein.

Ein Trupp geht mit Atemschutz vor. Eine Person liegt bewusstlos neben dem Anhänger. Die beiden Feuerwehrleute informieren den Einsatzleiter und versuchen, herauszufinden, welche Stoffe der Anhänger geladen hat. Diese Informationen geben sie über Funk an den Einsatzleitwagen weiter und ziehen sich anschließend zurück.

Nachforschungen zu den Stoffen

Im Einsatzleitwagen laufen unterdessen die Nachforschungen zu den Stoffen auf dem Anhänger. Die Informationen werden aus Datenbanken ermittelt, per Telefon entsteht Kontakt mit der Chemischen Industrie. Außerdem haben sich vier Feuerwehrleute in Chemikalienschutzanzüge gezwängt, um am Anhänger arbeiten zu können. Sie übernehmen auch die Rettung des Verunfallten und versuchen, das Leck abzudichten.

Im Ernstfall wäre auch noch die Umweltschutzeinheit des Landkreises angerückt. Diese hätte in die geleistete Vorarbeit hervorragend „integriert werden können“, sagte Benjamin Heine, Leiter der Umweltschutzeinheit.

Unterm Strich hatte das frisch zusammengestellte Einsatzleitwagenteam der Stadtfeuerwehr alle Hände voll zu tun. Sie sollten im Rahmen der Übung die Möglichkeit haben, die Arbeit mit dem Führungsfahrzeug unter Einsatzbedingungen zu proben.

Nach rund 90 Minuten war die Übung beendet. Die neutralen Beobachter von der Freiwilligen Feuerwehr Minden sowie der Umweltschutzeinheit Schaumburg zeigten sich zufrieden mit der Leistung. jcp

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg