Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Für jeden etwas Passendes

„Langen Nacht der Kultur“ Für jeden etwas Passendes

Mehr als 90 Programmpunkte, rund 30 Spielstätten und viele aktive Kunstschaffende – die zwölfte Ausgabe der „Langen Nacht der Kultur“ kommt einmal mehr als Großveranstaltung daher.

Voriger Artikel
Tags Zeitung, nachts Gedichte
Nächster Artikel
Strafen drohen – interessieren aber nicht

Teilnehmer und Organisatoren der „Langen Nacht der Kultur“ formieren sich zum Gruppenfoto auf der Rathaustreppe.

Quelle: bus

BÜCKEBURG. Organisiert hat sie der Arbeitskreis um Albert Brüggemann und Bettina Remmert. Die am Freitag, 16. September, über die Bühne gehende Nacht unterbreitet erneut ein Angebot, das für alle Besucher etwas Passendes parat hält.

Los geht’s um 18 Uhr auf dem Marktplatz, wo zunächst Aufführungen der Ballettschule Voges und anschließend die offizielle Eröffnungsrede von Bürgermeister Reiner Brombach auf dem Programm stehen. Von 19 Uhr an öffnen dann die Auftrittsorte im Stundentakt ihre Pforten.

Remmert und Brüggemann freuen sich besonders über das erstmalige Mitwirken der jüdischen Gemeinde. Die Gemeinde bietet im historischen Saal des Rathauses sowohl einen Vortrag, der Antworten auf die Frage „Wie beeinflusst die Religion die jüdische Kultur?“ geben wird, als auch eine unter das Motto „Frag den Rabbi“ gestellte Gesprächsmöglichkeit.

Vorträge und Theater

Der Saal erlebt zudem einen Vortrag von Landesbischof Karl-Hinrich Manzke und Erläuterungen der Freimaurerloge Albrecht Wolfgang. Nebenan laufen derweil im neuen Ratssaal Aufführungen des Amateurkabaretts „Die Mischlinge“ und des Improvisationstheaters „Spektakulär-Spektakulär“. Eine Etage tiefer wurde der JoëlLe-Theule-Saal für die Schaumburger Bühne und den Gitarristen Matthias Greenslade gebucht.

Gegenüber bietet das Hubschraubermuseum unter anderem Platz für die Bigband des Gymnasiums Adolfinum und das Popvokal-Ensemble „Extranote“. Als Geheimtipp gilt nach wie vor der selten geöffnete Gewölbekeller des Museums, in dem diesmal Horrorlesungen von Philipp Gräfe zu hören sind. Wenige Schritte entfernt lädt an der Trompeterstraße die türkisch-islamische Gemeinde zu Moschee-Führungen mit Erklärungen auf Deutsch ein.

Mit von der Partie sind zudem das Museum Bückeburg, die Stadtbücherei, das Staatsarchiv und die Stadtkirche. Im Schloss stehen Gartensaal, Kapelle, Goldener Saal und Festsaal sowie das Areal der Fürstlichen Hofreitschule zur Verfügung. Weitere Anlaufstationen sind die Commerzbank, das Medienhaus, Di Noto Hörakustik, Marks Tanzschule, Apollo Optik, Nahkauf, Buchhandlung Scheck, Braukeller, Brauhaus, Immobiliengalerie und Buchhandlung Frommhold.

Thementorte "Shakespeare"

Zeitlich unbegrenzte Offerten unterbreiten das Atelier Spielmann, Patrik Wolters (Graffitikunst, Parkpalette) sowie das Geschäft Wein und Spiel. Bei Schäfers Brot- und Kuchenspezialitäten wird ab 21 Uhr die Thementorte „Shakespeare“ angeschnitten; von 21.30 Uhr an ist auf dem oberen Abschnitt der Langen Straße eine auf eine Wasserwand projizierte Laser-Show zu sehen.

Neu im Angebot ist in diesem Jahr die Wagenremise des Schlosses, in der die in der Vergangenheit auf mehrere Ausstellungsorte verteilten heimischen Künstler Fotografie, Malerei und Skulpturen präsentieren. Ihr Mittun angekündigt haben Ingo Dammasch, Marie Olsson, Suzanne Delaporte, Silko Franke, Bernhard Schoppmann, Werner Eix, Daniela Schwichtenberg, Sönke Habedank, Rolf Netzer, Heiko und Anka Knechtel, Lars Hokamp und die Bückeburger Ateliergemeinschaft.

Für den um 23 Uhr auf dem Marktplatz beginnenden Schlussakkord ist das Blasorchester des TSV Krainhagen vorgesehen. Erfahrungsgemäß ist damit zu rechnen, dass in mehreren Spielstätten die Vorhänge erst weit nach Mitternacht fallen. Die zum Besuch aller Veranstaltungen berechtigenden Eintrittsarmbänder sind im Vorverkauf in der Touristinformation erhältlich (Erwachsene: fünf Euro; Kinder, Schüler, Studenten und Behinderte mit Ausweis: drei Euro). bus

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg