Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Für manche ist die Wahl bereits entschieden

Bückeburg / SPD-Versammlung Für manche ist die Wahl bereits entschieden

Nach Einschätzung von Bürgermeister Reiner Brombach ist die im kommenden Jahr anstehende Landtagswahl bereits zugunsten der Sozialdemokraten entschieden.

Voriger Artikel
Unterstützung für Freizeitstätte
Nächster Artikel
Vom Mann, der zum Insekt wird

 Karsten Becker (von links) und Albert Brüggemann zeichnen Joachim Heinemann, Günter Mumme, Hanno Sareyka, Lehnchen Kastning, Hartmut Naue und Norbert Obertanner aus.

Quelle: bus

Bückeburg (bus). „Falls kein Erdbeben passiert, ist für Schaumburg der SPD-Kandidat gesetzt“, sagte das Stadtoberhaupt während der Jahresabschlussveranstaltung des Bückeburger SPD-Ortsvereins.

 Die Genossen waren im „Brauhaus“ zusammengekommen, um das 2012 bei Kartoffelsuppe und Gesprächen ausklingen zu lassen. Obendrein standen Ehrungen langjähriger Parteimitglieder, ein kurzer Rückblick des Ortsvereinsvorsitzenden Albert Brüggemann und ein Statement des von Brombach angesprochenen Landtagskandidaten Karsten Becker auf dem Programm.

 Brüggemann erinnerte an mehrere allgemeine Aktivitäten und daran, dass der Landtagswahlkampf in der Ex-Residenz schon im August mit einem Auftritt Beckers auf dem Marktplatz seinen Anfang genommen habe. Zudem rief er das Mitwirken der Genossen an der Ferienpass-Aktion ins Gedächtnis und machte darauf aufmerksam, dass das 150-jährige Bestehen der Partei im bevorstehenden Jahr angemessen begangen werden solle.

 Becker widmete sich hauptsächlich den Themen „Strukturen“, „demografischer Wandel“ und „Bildung“. „Wir als Schaumburger“, betonte der Unterbezirksvorsitzende, „haben gute Gründe zu sagen, dass wir nicht irgendwo ein Anhängsel sein wollen. Wir müssen unser Schicksal selbst in der Hand behalten können.“ Mit Blick auf den demografischen Wandel zitierte der Kandidat statistische Untersuchungen, denen zufolge das Land Niedersachsen bis zum Jahr 2060 einen Rückgang der Einwohnerzahl von jetzt 7,9 auf dann 6,2 Millionen zu gewärtigen habe. Diesem Trend müsse aktiv entgegengewirkt werden. Was von der gegenwärtigen Landesregierung nicht zu erwarten sei. Hinsichtlich der niedersächsischen Bildungspolitik liege „eigentlich alles im Argen“, stellte Becker fest. „In diesem Bereich hat die Landesregierung nichts vorzuweisen.“ Bei der derzeit von Schwarz/Gelb betriebenen Verteidigung der Gymnasien handele es sich um ein Schaulaufen. „Die Gymnasien werden nicht angegriffen“, hob der Gastredner hervor. Alles in allem betrachtet könne die amtierende Regierung „keine Ergebnisse, keine Konzepte und keine Perspektiven“ aufweisen. Daher sei es an der Zeit, dass sie abgewählt werde.

 Im Rahmen der von Becker und Brüggemann gemeinsam vorgenommenen Jubilarehrungen erhielten Lehnchen Kastning (50 Jahre Mitgliedschaft in der SPD),  Hartmut Naue, Norbert Obertanner, Günter Mumme und Joachim Heinemann (jeweils 40 Jahre) sowie Hanno Sareyka (25 Jahre) Lob und Anerkennung sowie die entsprechenden Urkunden und Anstecknadeln.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg