Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bückeburg Stadt Fulminanter Abschluss
Schaumburg Bückeburg Bückeburg Stadt Fulminanter Abschluss
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:47 24.09.2017
Die Aufführung des Werkes „Der Luther-Code“ in der Stadtkirche ist zu einem großartigen Erlebnis geworden. Rechts im Bild: George Kochbeck beim Dirigieren. Quelle: wk
BÜCKEBURG

Die den historischen Kontext erläuternden, teils philosophischen Texte hatte Ecki Stieg beigesteuert, der auch in die Rolle des Erzählers schlüpfte. Nach mehreren Aufführungen mit kleinerem Ensemble in anderen Schaumburger Kirchen wurde für das Finale vor vollem Haus nun die große Besetzung aufgefahren: Mehr Sänger, mehr Streicher, mehr Bandmusiker und – als Novum – sogar zwei Chöre und eine Bläser-Formation. Der Gesamteindruck war dadurch noch beeindruckender.

Gesang auf hohem Niveau

Zusätzlich zu Axel Feige und Felicitas Breest waren etwa die Vokalisten Sarah Helal, Sabine Bulthaup, Phill Edwards, White Man Molle und Rouven Tyler sowie der gemischte Chor „Wischbewö“ und der von Jessica Blume geleitete Kinderchor der Musikschule Schaumburger Märchensänger dabei. Letzterer erntete während des Konzertes einen von Jubelrufen gekrönten lautstarken Applaus für das auf hohem Niveau gesungene Lied „Bet Kinder Bet“, bei dem die beiden Mädchen Ophelia Blume und Lilli Say virtuos den Duo-Part bestritten. Insgesamt präsentierte die Landeskirche mit dem „Luther-Code“ ein durch eine Laser-Show (Oliver Roth) visuell bereichertes, fulminantes Konzerterlebnis, wie man es in dieser Form noch nicht in der Bückeburger Stadtkirche erlebt hatte. wk