Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Gebühren für Kindertagesstätten sollen angehoben werden

Kosten Gebühren für Kindertagesstätten sollen angehoben werden

Die Gebühren für die städtischen Kindergärten in Bückeburg sollen vom 1. Januar 2016 an steigen. Diesem Vorschlag der Verwaltung stimmte jetzt der Ratsausschuss für Jugend und Familie zu. Hintergrund sind in erster Linie gestiegene Personalkosten.

Voriger Artikel
Anwälte auf Konfrontationskurs
Nächster Artikel
Lange Schlange vor Bücherflohmarkt

Bückeburg. Die Streiks in den kommunalen Betreuungseinrichtungen sind noch gut in Erinnerung. Diese endeten mit Tarifabschlüssen, die jetzt auch den ohnehin schon engen Haushalt der Stadt Bückeburg belasten. Fachgebietsleiter Christian Schütte von der Verwaltung sprach im Ausschuss von einer Steigerung der Personalkosten im Kindergartenbereich von zehn Prozent im Zeitraum von März 2015 bis März 2016.

 Zudem erinnerte er an eine Zielvorgabe, die die Politik bereits vor einiger Zeit gesteckt hatte: Mittelfristig soll eine Beteiligung der Eltern an den Kosten der Kindertagesstätten in Höhe von 20 Prozent erreicht werden. Unter Berücksichtigung der neuen Tarifverträge liege man derzeit aber nur bei 12,7 Prozent. Daher sollen die Gebühren schrittweise angehoben werden. Für 2016 werde ein Elternanteil von 17 Prozent angestrebt. Auf dieser Basis seien die Gebühren neu kalkuliert worden.

 In absoluten Zahlen bedeutet dies: Der Halbtagsplatz im Kindergarten wird monatlich um fünf Euro teurer und kostet demnächst 70 statt wie bisher 65 Euro. Die Übermittagbetreuung kostet 100 Euro (bisher 85), die Ganztagsbetreuung 150 Euro (bisher 120). Nicht ganz so hoch fallen die Steigerungen für Krippenkinder aus. Dort kosten sechs Stunden Betreuung 145 statt 140 Euro, neun Stunden schlagen ab Januar mit 215 statt 200 Euro zu Buche.

 Die neuen Beitragssätze passierten den Ausschuss ohne Gegenstimmen. Die angespannte Haushaltslage der Stadt ist allgemein bekannt. Einige Vergleichszahlen dürften den Ausschussmitgliedern die Zustimmung noch erleichtert haben: Im Vergleich zu den Nachbarkommunen Obernkirchen, Nienstädt und Stadthagen kommen die Bückeburger Eltern nämlich immer noch recht günstig davon.

Von Karsten Klaus

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg