Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Gewitter

Navigation:
Geburtstag mit den „Göttingern“

Kulturverein Geburtstag mit den „Göttingern“

Vor 70 Jahren ist der Kulturverein Bückeburg gegründet worden. Mit einer Bandbreite von Klassik, Rock und Pop über Theater, Oper sowie Musical bis zu Kabarett, Vorträgen und Revuen hat der Verein das kulturelle Leben bereichert. Den runden Geburtstag wird der Kulturverein gebührend feiern.

Voriger Artikel
Lieber Drogen als Führerschein
Nächster Artikel
Kontakte intensivieren

Johanna Woydt, die Geschäftsführerin des Kulturvereins, präsentiert das Plakat der Spielzeit 1951/1952 und ein Programmheft aus der lückenlosen Sammlung der vergangenen 70 Jahre.

Quelle: rc

Bückeburg. Im Büro des damaligen Stadtdirektors Walter Engelmann hatten sich am 12. September 1947 zehn kunstsinnige Honoratioren zusammengefunden. Als Gründungsmitglieder waren Bürgermeister Otto Tegtmeyer, Studienrat Leo Schultz, Berufsschuldirektor i.R. Heinrich Miede, Angestellter Horst Gallonska, Kaufmann Friedrich Kühn, Stadtkassenrendant Heinrich Apking, Apothekenbesitzer Wilhelm Kroseberg, Baumeister Wilhelm Steinhoff und eben auch Stadtdirektor Walter Engelmann dort anwesend. In das Vereinsregister beim Amtsgericht Bückeburg wurde der Kulturverein dann am 14. Oktober 1947 eingetragen.

Bestehen im gesellschaftlichen Wandel

Ob diese Gründungsmitglieder wohl geahnt haben, dass der Kulturverein noch in 70 Jahren erfolgreich existiert? Gehofft haben sie es sicher. Seither organisierten die jeweils Verantwortlichen eine breite Palette von Veranstaltungen: Konzerte, Theatervorstellungen, Vorträge und Ausstellungen prägen bis heute die Programmstruktur. Kleinkunstveranstaltungen, Kabarettaufführungen und auch Kooperationsprojekte mit anderen Veranstaltern sind in den vergangenen 20 Jahren dazu gekommen. So konnte der Kulturverein stets auch im gesellschaftlichen Wandel der ehemaligen Residenzstadt bestehen und das anspruchsvolle und unterhaltsame Kulturprogramm gestalten.

Ein hochinteressantes zeitgeschichtliches Dokument ist ein vom Kulturverein im Auftrag des städtischen Kulturausschusses 1948 herausgegebenes Mitteilungsblatt, das über die Arbeit und die Angebote des Kulturvereins und der Volkshochschule berichtete. Verteilt wurde es bezeichnenderweise zusammen mit der Lebensmittelkarte.

Broschüre kommt im Oktober

Die Festsaison 2017/2018 wird mit Unterstützung der Stiftung Niedersächsischer Volksbanken und Raiffeisenbanken sowie der Volksbank in Schaumburg durchgeführt. Eine ausführliche Geburtstagsbroschüre entsteht gerade und wird voraussichtlich Anfang Oktober dem kulturinteressierten Publikum vorgestellt.

Die Auftaktveranstaltung, die gleichzeitig das Festkonzert darstellt, wird am Sonntag, 22. Oktober, ab 17 Uhr im Rathaussaal stattfinden. Das Göttinger Symphonie Orchester spielt unter der Leitung von Christoph-Mathias Mueller. An das Konzert wird sich ein Empfang für Mitglieder und geladene Gäste anschließen. r

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Eine gute Tradition findet regelmäßig ihre Fortsetzung – die „Aktion Weihnachtshilfe“. In der Vorweihnachtszeit rufen die Schaumburger Nachrichten unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ jedes Jahr zu Spenden für bedürftige Menschen im Landkreis auf. mehr

Schaumburg