Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Geldregen für Gymnasium

Bückeburg / Adolfinum Geldregen für Gymnasium

Mehrere Tausend Euro hat der Förderverein des Gymnasiums Adolfinum bei seiner Jahresversammlung für diverse Anschaffungen der Schule bewilligt. Mit knapp 2500 Euro schlagen dabei von der Technik-AG gewünschte LED-Lampen (Gesamtkosten 5000 Euro) zu Buche, durch die alte Lampen der Bühnenbeleuchtung der Aula ersetzt werden, so Direktor Michael Pavel.

Voriger Artikel
Weitere Verzögerungen absehbar
Nächster Artikel
Schlechter Einstieg

Der neu zusammengesetzte Vorstand des Fördervereins des Gymnasiums Adolfinum mit Maxie Böllert-Staunau an der Spitze, der Roland Karnbach als Schriftführer (hinten, v.l.), Daniel Nolte als Kassenwart und Uwe Heidelmann als Vize-Vorsitzender zur Seite stehen.

Quelle: wk

Bückeburg. Ferner sollen auf dem Schulhof stabile Holzbänke (2000 Euro) aufgestellt und ein rund 1200 Euro teures „Hensel Performing Light“ (Blitzgerät) für das von der Foto-AG betriebene Fotostudio gekauft werden. Einen Betrag in Höhe von 550 Euro hat der Förderverein zudem für Gutscheine lockergemacht, die von der Schulleitung an Schüler vergeben werden, die sich in besonderer Weise für ihre Schule engagieren. Die Gutscheine (Einzelwert jeweils ein paar Euro) können dann in der Cafeteria des Gymnasiums eingelöst werden.

 Darüber hinaus bezuschusst der Förderverein für das Schuljahr 2014/2015 die Personalkosten für die vom Adolfinum eingesetzte Bundesfreiwilligendienstleistende: Wie dazu von Pavel zu erfahren war, wird diese Stelle nur zum Teil vom Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben (BaFzA) sowie von der niedersächsischen Landesschulbehörde finanziert. Ein „kleiner Rest“ bleibe indes offen und werde vom Förderverein des Adolfinums getragen, bei dem auch der oder die jeweilige Bundesfreiwilligendienstleistende angestellt sei. Die Schule selbst dürfe nämlich keine Verträge hinsichtlich der Beschäftigung von Bundesfreiwilligendienstleistenden schließen.

 „Das Geld ist aber gut investiert“, betonte Pavel gegenüber dem Förderverein. Denn von den Bundesfreiwilligendienstleistenden (pro Jahr ein Stelleninhaber) würden beispielsweise die jüngeren Schüler morgens vor Unterrichtsbeginn, bei einem Ausfall von Unterrichtsstunden und beim Mittagessen betreut, indem die Bundesfreiwilligendienstleistenden etwa als Gesprächspartner zur Verfügung stehen. Gerade für die Fünftklässler sei dies allein schon deshalb „ganz wichtig“, da sich diese Jungen und Mädchen erst noch an ihrer neuen Schule einleben müssen. Geboten werde außerdem eine Unterstützung beim Erledigen der Hausaufgaben.

 Was die Höhe des „kleinen Restes“ betrifft, bezifferte Harald Lehmann, der bisherige Kassenwart des Fördervereins, diesen Betrag auf zunächst knapp 1200 Euro. Durch eine erwartete Beitragsrückerstattung seitens der Krankenkasse werde dieser Zuschussbetrag aber wohl noch um rund 500 Euro reduziert werden.

 Bei den außerdem auf der Tagesordnung der Jahresversammlung gestandenen Vorstandswahlen wurden schließlich Daniel Nolte als neuer Kassenwart und Roland Karnbach als neuer Schriftführer gewählt. Komplettiert wird das Gremium weiterhin durch Maxie Böllert-Staunau (Vorsitzende) und Uwe Heidelmann (stellvertretender Vorsitzender). wk

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg