Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Geldregen zur 400-Jahr-Feier

Bückeburg /Jubiläum des Gymnasiums Adolfinum Geldregen zur 400-Jahr-Feier

Das Jubiläum des Gymnasiums Adolfinum rückt näher, der umtriebige Förderverein greift dafür tief in die Tasche. Insgesamt, so die Vorsitzende Maxie Böllert-Staunau sollen im Jahr 2014 rund 5700 Euro mehr ausgegeben werden als im laufenden Jahr.

Voriger Artikel
Ein Filz, der tierisch Freude macht
Nächster Artikel
Zehn Lokale, zehn Bands – tolle Stimmung

Vorstand und Schulleiter: Uwe Heidelmann (von links), Karin Knief, Maxie Böllert-Staunau, Schulleiter Michael Pavel und Harald Lehmann.

Quelle: mig

Bückeburg. Wer Geburtstag feiert, bekommt Geschenke. Auf diesen Nenner kann man auch die Jahresversammlung des Fördervereins bringen. 19000 Euro will der Verein aufbringen. Wie diese große Summe möglich wurde? Uwe Heidelmann, stellvertretender Vorsitzender des Vereins, erklärt das so: „Wir hatten im letzten Jahr weniger Anträge und einen kleinen Überhang.“ Da man gehalten sei, kein Geld anzusparen, habe man in diesem Jahr mehr Geld zur Verfügung gehabt.

 Zugute kommt der Geldsegen der Schule, die sich im nächsten Jahr über zahlreiche Anschaffungen, etwa von digital steuerbaren Scheinwerfern (6000 Euro) und von 30 Mikroskopen (5400 Euro) freuen darf. Weiteres Geld geht an die Film-AG, die einen Film über die 400-Jahr-Feier drehen soll und an die Musik-Abteilung, die damit zahlreiche Instrumente (Geigen, Blasinstrumente) kaufen will. Die Gratifikationen für sozial engagierte Schüler und Mappen für Fünftklässler werden beibehalten – ein „Rundum-sorglos-Paket“ sozusagen, das sein Geld wert ist. Zwar habe das Jubiläum dafür gesorgt, dass man diesmal etwas großzügiger gewesen sei, sagt Böllert-Staunau, die finanzierte Technik brauche man für das Jubiläum aber ohnehin.

 Weniger glücklich ist der Vorstand mit den Kosten für die Cafeteria. Hier gebe es das Problem, dass die Ausgabe des Essens in der Mensa arbeitsintensiver sei als gedacht. Die Kräfte in der Cafeteria müssten deshalb Arbeit von der Mensa mit übernehmen und mehr Stunden leisten. Das koste mehr Geld und könne so nicht weitergehen, war sich der Vorstand einig. „Da müssen wir eine Lösung finden.“ Ansonsten werde sowohl die Mensa, als auch Cafeteria sehr gut angenommen. „Das Essen ist sehr lecker, insgesamt gehen pro Tag rund 80 Essen raus“, ließ Schulleiter Pavel wissen. Überhaupt sei der Verein in diesen Sachen unverzichtbar, „wir sind dem Verein sehr dankbar, dass er das macht“.

 Gleiches gelte im Übrigen für die Anschaffungen zum 400. Geburtstag. Das könne eine Schule allein nicht stemmen, gab Pavel zu verstehen. „Da hat der Verein eine sehr wichtige Funktion.“ Unter den Schülern, so Pavel weiter, herrsche große Vorfreude auf das Jubiläumsjahr. „Wir haben sie intensiv in die Gestaltung eingebunden und ihnen die Planung für einige Veranstaltungen übertragen“, sagte der Schulleiter. Geplant sind beispielsweise eine Sternwanderung, ein Fußballturnier, Theateraufführungen sowie ein Treffen aktueller und ehemaliger Schulbands. mig

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg