Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bückeburg Stadt Gevattersee ist ab sofort kein Badesee mehr
Schaumburg Bückeburg Bückeburg Stadt Gevattersee ist ab sofort kein Badesee mehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:58 06.07.2010
Allerorten türmen sich die Müllberge wie hier am gesperrten Parkplatz, den langsam die Natur zurück erobert.

„Baden, grillen, zelten verboten – bei Zuwiderhandlung erfolgt Anzeige“, steht auf den Schildern, die rund um den See aufgestellt worden sind. Zudem wurden weitere Parkflächen insbesondere im Bereich des sogenannten Surfsees gesperrt. Auf den Zufahrtsstraßen wie etwa dem Schaumburger Weg, der zum Gelände des Surfclubs führt, wurde ein absolutes Halteverbot verhängt. Nur auf Mindener Seite spielen die Ordnungsbehörden nicht mit, die kein absolutes Halteverbot für die Grünstreifen entlang der Schaumburger Straße verhängen.
Dass es schwierig wird, das Verbot durchzusetzen, weiß auch die Hofkammer. Pape: „Das wird Jahre dauern.“ Aber es wird daran gearbeitet. Außer den Sperrungen und Verbotsschildern werden Polizei und Ordnungsamt an Sommertagen und -nächten regelmäßig Streife fahren und gehen, bei Zuwiderhandlungen Platzverweise aussprechen und Anzeige erstatten.
Die Zustände rund um den See sind jedenfalls seit Jahren ein Ärgernis. Regelmäßig müssen die Pächter der Seen wie Surfclub und Fischereivereine auf Müllsuche gehen. Circa 60 Kubikmeter kommen pro Jahr zusammen. Die Kosten dafür gehen ebenfalls zulasten von Hofkammer und Landkreis. Dennoch stapelt sich der Müll gerade jetzt im Sommer auf Wiesen, unter Büschen oder den Gräben. Neben Glas und Plastik sind es insbesondere die zurückgelassenen Grill- und Nahrungsreste, die die Aufräumer zu Ekelschauern treiben. Maden, Fliegen, Mäuse und Ratten bevölkern die Haufen. Pape: „Da kriegen selbst Hartgesottene eine richtige Gänsehaut von.“ Dazu werden Bäume und Büsche abgeknickt oder abgehackt, um Holz für die Lagerfeuer zu haben. Oder aber es kommt zu ruhestörendem Lärm und nächtlichen Schlägereien. „Das ist alles nicht mit dem Landschaftsschutzgebiet vereinbar.“
Um dem Verbot Nachdruck zu verleihen und Lücken zu schließen, soll im Herbst rund um den See großflächig angepflanzt werden. Der Badestrand soll sich selbst überlassen werden und nach und nach zuwuchern.
Wie Pape betonte, wird das Gebiet natürlich weiterhin für Spaziergänger, Wanderer, Naturliebhaber oder Radfahrer geöffnet bleiben. Immerhin durchziehen diverse ausgewiesene Rad- und Wanderwege das Gebiet. Und auch die Pächter sind nicht betroffen: Es darf weiter gesurft und geangelt werden.

Bückeburg (rd). 20 Ferienkinder haben Spaß beim Schnupperkurs für Volleyballanfänger gehabt.

05.07.2010

Bückeburg (mko). Acht Mädchen haben in der Grundschule Im Petzer Feld Perlenketten und Armbänder gebastelt.

05.07.2010

Bückeburg (mig). Der kommende „Tag der offenen Tür“ des Diakonie-Pflegedienstes Schaumburg am 25. September steht ganz im Zeichen des 30-jährigen Bestehens des Standortes Bückeburg.
Während einer Besichtigung des Anna-Mensching-Hauses können Besucher sich über die Arbeit des Dienstes informieren, außerdem wird ein umfangreiches Rahmenprogramm organisiert.

05.07.2010