Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Größter Hubschrauber der Bundeswehr

Vortrag zu Sikorsky CH-53 Größter Hubschrauber der Bundeswehr

Die Sikorsky CH-53 ist der größte Hubschrauber im Fluggeräte-Inventar der Bundeswehr. Der Hingucker auf jeder Luftfahrtveranstaltung ist der Öffentlichkeit vor allem durch seine Einsätze bei den Hochwasser-Ereignissen der zurückliegenden Jahre und aus Berichten über Auslandseinsätze bekannt geworden. Jetzt haben die Fachautoren Bernd und Frank Vetter dem Transporthelikopter ein umfangreiches Buch gewidmet.

Voriger Artikel
Moped gefahren wie in den Sechzigern
Nächster Artikel
Knast verkauft

Rund 50 Besucher verfolgen im Hubschraubermuseum die Vorstellung der Neuerscheinung „Sikorsky CH-53“.

Quelle: bus

Bückeburg. Vater Bernd Vetter erläuterte während der Präsentation der Publikation im Hubschraubermuseum, dass die CH-53, bedingt durch die Verzögerungen bei der Ablösung durch die NH-90, derzeitigen Planungen zufolge voraussichtlich noch bis 2030 im Einsatz bleiben werde.

 Die durch Vorworte des Inspekteurs der Luftwaffe, Generalleutnant Karl Müllner, sowie des früheren Sikorsky-Geschäftsführungsmitglieds, Sergei Sikorsky, eingeleitete Neuerscheinung stellt auf 224 Seiten und mit mehr als 260 Abbildungen nicht nur die diversen Baureihen und die Technik der Maschine vor, sondern erhellt auch Hintergründe der Beschaffung für die Bundeswehr. Breiten Raum nehmen der Einsatz bei den Heeresfliegern sowie das Engagement im In- und Ausland ein. Zudem greifen die Autoren den Einsatz im „Team Luftwaffe“ auf.

Bernd Vetter signiert die Bücher.

Quelle: bus

 Hier findet sich eine ausführliche Darstellung der Luftwaffen-Verbände Hubschraubergeschwader 64, Technisches Ausbildungszentrum der Luftwaffe und Systemzentrum 21 ebenso wie eine Beschreibung der Einsatzausbildung auf dem Truppenübungsplatz Oberlausitz und der anspruchsvollen Gebirgsflugausbildung in den Schweizer Alpen.

 Im Museum spannte Bernd Vetter (Sohn und Co-Autor Frank war beruflich verhindert) einen von der Entwicklung des Hubschraubers und dessen vor 50 Jahren in den USA absolvierten Erstflug über das Bundeswehr-Auswahlverfahren bis zur aktuellen Version CH-53K reichenden Informationsbogen. Ein beträchtlicher Teil der Schilderungen bezog sich verständlicherweise auf die Nutzung der CH-53 bei der Heeresfliegertruppe, da ein großer Teil der rund 50 Besucher während ihres Berufslebens auf die eine oder andere Art mit diesem Helikoptermuster verbunden war oder ist.

 Wie etwa Thomas Mallwitz, der den Gast als Vorsitzender des Museumsträgervereins Hubschrauberzentrum willkommen hieß. Der kurz vor dem Ruhestand stehende Leiter des Simulator-Zentrums der Heeresfliegerwaffenschule berichtete über einige seiner Erlebnisse als Flugzeugführer auf der Sikorsky CH-53. „Ich habe die Maschine auch im Rahmen von Bundeswehr-Auslandseinsätzen geflogen, und diese Flüge haben bei mir großen Eindruck hinterlassen“, gab der Oberstleutnant zu verstehen.

 Bernd Vetter und Frank Vetter, „Sikorsky CH-53“, Motorbuch-Verlag (Stuttgart), Format: 23 mal 26 Zentimeter, Seitenzahl: 224, Abbildungen: 40 Schwarzweiß-Bilder, 210 Farbfotos, 15 Zeichnungen, ISBN: 978-3-613-03714-4, Preis: 29.90 Euro. bus

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg