Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Großer Weihnachtszauber

Im Schloss Großer Weihnachtszauber

„Der Weihnachtszauber findet wie geplant statt“, erklärte Alexander zu Schaumburg-Lippe bei der Vorstellung des Programms im Schloss. Nach den Anschlägen von Paris werde man alle erdenklichen Sicherheitsvorkehrungen treffen und „alles Menschenmögliche“ tun, um einen reibungslosen und vor allem sicheren Ablauf zu gewährleisten.

Voriger Artikel
Übers Jahr knapp 45 000 Portionen
Nächster Artikel
Sagenhaftes Schaumburger Land

 Machen Lust auf den Weihnachtszauber: Alexander zu Schaumburg-Lippe, Christin Krischke als Schneekönigin, Sören Peters und Mechthild Wilke.

Quelle: kk

Bückeburg (kk). Hiervon sollen die Besucher aber möglichst wenig mitbekommen – bis zu 70000 Menschen kommen schließlich aufs Schloss, um sich vom Lichterglanz, den Schaueinlagen und Einkaufserlebnissen verzaubern zu lassen.

 In diesem Jahr wird der „Zauber“ sogar um einen Tag verlängert: Start ist bereits am kommenden Donnerstag, 26. November. „Das ist noch ein Geheimtipp“, schmunzelte Cheforganisatorin Mechthild Wilke und rät all denen, die in Ruhe bummeln möchten, gleich am ersten Tag zu kommen. Bis zum 6. Dezember sind dann wieder 200 Aussteller und zahlreiche Künstler mit von der Partie, um die Gästen ein einmaliges Adventerlebnis zu bieten. Das steht in diesem Jahr unter dem Motto „Weihnachten im Winterwald“.

 „Der Wald ist unser Broterwerb und unsere Leidenschaft“, sagte Alexander zu Schaumburg-Lippe. Die Hofkammer betreibt einen großen Forstbetrieb, in diesem Jahr werden besonders viele Produkte aus heimischen Wäldern angeboten. Sören Peters vom Fürstlichen Forstamt nannte unter anderem Wildspezialitäten, Kränze aus Naturmaterialien und Mistelzweige. Auch sonst wird der Wald ein beherrschendes Thema rund ums Schloss. Etwas abseits vom allgemeinen Trubel lädt ein verwunschener Märchenwald zum Entdecken und Entspannen.

 Auch die Produktpalette viele Aussteller ist vom Thema Wald geprägt: Da gibt es Christbaumschmuck mit Jagdmotiven, Tannenspitzenbrand oder Waldtorte. Apropos Aussteller: Wilke betonte, dass bei der Auswahl Wert auf ganz besondere Anbieter gelegt werde, die nicht auf jedem x-beliebigen Markt Massenware anböten. Da sind zum Beispiel ein Kronleuchterspezialist und Kreative, die Schmuck aus alten Bestecken oder Lampen aus ausrangierten Musikinstrumenten herstellen.

 Auch das Unterhaltungsprogramm entführt in den Winterwald: Egal, ob Hofreitschule der Familie Krischke oder Musiker und Schauspieler um Miriam Heinze – alle nehmen das Thema Wald in ihr Programm mit auf. Motto der Weihnachtsrevue, die extra von Jens Wassermann geschrieben wurde, ist „Draußen von Walde da komm’ ich her...“. Diese entführt Kinder und Erwachsene in die Märchenwelt zu Rumpelstilzchen, dem schönen Prinz und der bösen Hexe.

 Auf den schönen Prinzen freuen sich wahrscheinlich bereits alle „Mädels“. Für die gibt es am 4. Dezember einen extra „Mädelstag“ und vergünstigten Eintritt für Tochter, Mutter, Schwester sowie beste Freundin. „Der Tag wird mit seinem Sonderprogramm das Allercoolste“, freut sich der Schlossherr. An diesem Freitag wird auch Desirée Nick ihr neuestes Buch „Fürstliche Leibspeisen“ vorstellen.

 Weitere Attraktionen ließen sich (fast) ohne Ende aufzählen, seien es 15 Kilometer Lichterketten oder die größte Lichtorgel der Welt mit den tanzenden Weihnachtsbäumen im Schlosshof. Doch dafür fehlt dort der Platz. Bleibt nur ein ganz besonders Versprechen von Wilke: „Wir werden mit unserer ganz besonderen Atmosphäre auch Weihnachtsmuffel erreichen.“

Mit dem Pendelbus zum Schloss

Der Weihnachtszauber im und am Schloss Bückeburg findet vom 27. November bis zum 6. Dezember statt. Geöffnet ist täglich von 10 bis 19 Uhr, freitags und sonnabends zum „Late-Night-Shopping sogar bis 21 Uhr. An den Wochenenden wird eine kostenlose Kinderbetreuung angeboten. Tageskarten kosten 15 Euro, Kinder und Jugendliche bis 15 Jahre haben freien Eintritt. Am „Mädelstag“ am 4. Dezember zahlt eine Frau 15 Euro, für eine Begleiterin kostet der Eintritt nur noch 7,50 Euro. Zum „Late-Night-Shopping“ von 16 bis 21 Uhr gibt es reduzierte Eintrittspreise von elf Euro. Besucher werden gebeten, möglichst mit der Bahn anzureisen. Auch ein zentraler Großparkplatz ist wieder ausgeschildert. Vom Bahnhof und vom Parkplatz verkehren kostenlose Pendelbusse zum Schloss.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg