Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Grünkohl satt und eine neue Fahne

Drakenpohl-Rott tafelt Grünkohl satt und eine neue Fahne

Zum Grünkohlessen hat das Drakenpohl-Rott des Bürgerbataillons in den Joël-Le-Theule-Saal des „Ratskellers“ eingeladen.

Voriger Artikel
Die Musik ist das Eine
Nächster Artikel
Auftakt nach Maß

 Herbert Janecke (rechts), Carsten Thiele (von links) sowie Detlev „Charlie“ Braun und dessen ebenfalls aus Aachen angereister Bruder Mario Braun zeigen die neue Fahne des Drakenpohl-Rotts.

Quelle: wk

Bückeburg (wk). Und obwohl das laut Eigendarstellung „Fürstliche Traditionsrott im Herzen der Stadt“ nur rund zwei Dutzend aktive Mitglieder zählt, war der nicht gerade kleine Festsaal gut gefüllt: Fast 80 Gäste waren gekommen, um das deftige Wintergericht zu genießen und ein paar gesellige Stunden miteinander zu verbringen. „Es sieht klasse aus hier“, stellte Herbert Janecke, der Leiter des Drakenpohl-Rotts, fest, als er seinen Blick anlässlich der Begrüßung der Teilnehmer über die Festgesellschaft schweifen ließ.

 Wie schon in den Vorjahren bestand das Unterhaltungsprogramm wieder aus einer Tombola, bei der um die 200 vom Rott gekaufte und von örtlichen Geschäftsleuten gestiftete Sachpreise verlost wurden. Darunter – als Hauptpreis – auch eine von Hans Hofmann aus Pollhagen selbst gebaute, hölzerne Weihnachtskrippe. Wer bei diesem Glücksspiel mitmachen wollte, musste sich mit entsprechenden Losen eindecken, die von den Schützenbrüdern im Laufe des Abends verkauft wurden.

 Stolz präsentiert wurde beim Grünkohlessen übrigens die neue Fahne des Drakenpohl-Rotts, die bereits beim „Bürgerschießen“ des Bückeburger Bürgerbataillons zum Einsatz gekommen war: „Vorher hatten wir nur ein ganz einfaches Ding gehabt, und jetzt haben wir eine richtige, große Fahne“, erklärte Janecke. Finanziert hatte die etwa 5000 Euro teure Flagge der Aachener Detlev „Charlie“ Braun, der sich selbst als „treues Mitglied des Drakenpohl-Rotts“ beschreibt und durch dieses Geschenk „mit meinen Kameraden nach vorne kommen will“. „Die Gemeinschaft hier ist schön. Für mich ist das Drakenpohl-Rott wie ein zweites Zuhause.“ Das Design der Fahne hat Rottbruder Carsten Thiele entworfen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg