Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Heiterkeit gehört zum guten Ton

Heiterkeit gehört zum guten Ton

Wenn im Hubschraubermuseum Brigitte Daniel, Barbara Springer und Arno Franke die Blutspender in Empfang nehmen, erleben die Gäste ein zumeist recht gut gelauntes Trio.

Voriger Artikel
Mit Champagne und Kimberly
Nächster Artikel
Neuer Rekord

Karin Gerstenberg und Ottilie Sommer gemeinsam mit Wolfgang Rüffer, der jetzt zum 190. mal gespendet hat.

Quelle: bus

BÜCKEBURG. Bei den vom Ortsverein des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) auf die Beine gestellten Aderlässen gehört die heitere Stimmung gewissermaßen zum guten Ton. Dass das Team schon lange vor der Öffnungszeit engagiert und tüchtig bei der Sache war, ist kaum jemandem anzumerken. „Genau betrachtet beginnen wir mit den umfangreichen Vorbereitungen schon am Vortag der Termine“, erläutert DRK-Chefin Karin Gerstenberg.

Ein Blick hinter die Kulissen: Der größte Teil der Vorarbeiten wird im DRK-Heim an der Dammstraße erledigt. Dort erfolgt die Zusammenstellung von Material und Gerätschaften, für deren Hin- und Rücktransport Rosi und Hermann Aldag verantwortlich zeichnen. Beim Lebensmitteleinkauf führt Ingrid Köpper Regie. Wurst vom Schlachter, Eier von der Farm, Brot und Brötchen vom Bäcker, der dem DRK erfreulicherweise einen erheblichen Preisnachlass gewährt und so bei der Kostenbeschränkung hilft.

Aus den Zutaten zaubern Elfriede Pöhler, Karin Stielke, Christel Franke, Christa Wanzek, Ottilie „Otti“ Sommer, Anita Klose, Christina Baumgärtner und Irmgard von der Lippe in der Küche die Verpflegung. Ottilie „Otti“ Sommer backt Kuchen. Diesmal tischte die 90-Jährige den Besuchern zwei große Platten auf. Die allseits beliebte Seniorin ist zudem an der Nachtischausgabe aktiv.

Ein gelungener Bückeburger Blutspendetermin benötigt aber noch mehr als Verpflegung und ehrenamtliches Engagement. Geschenke für Erstspender und diejenigen die schon oft gespendet haben besorgt die Chefin gemeinsam mit Barbara Springer. „So eine Veranstaltung kann man nicht allein über die Bühne bringen, selbst nicht, wenn man Tag und Nacht arbeitet“, weiß die langjährige Vereinsvorsitzende. Und wenn gegen 19.30 Uhr die letzten Gäste das Hubschraubermuseum verlassen, ist für die fleißigen Helfer noch längst nicht Schluss. Tags drauf kümmern sich Traudel Preis, Irina Bauer und Helga Stellmacher darum, dass das Material picobello sauber und in fest verschlossene Kisten verpackt auf den nächsten Einsatz warten kann.

+ Termine sind noch für den 21. September und den 23. November vorgesehen. Weitere Informationen gibt es unter www.blutspender.net und der Rufnummer 0800 – 1194911 kostenlos aus dem deutschen Festnetz. bus

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

O’zapft is heißt es in der Stadthäger Festhalle wieder am Freitag und Sonnabend, 23. und 24. September. Dann dominieren die Farben Blau und Weiß in der Halle und fesche Frauen in farbenfrohen Dirndln tanzen auf den Tischen... mehr