Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Highlights der klassischen Musik

Bückeburg Highlights der klassischen Musik

„Die himmlische Nacht der Tenöre“ findet am kommenden Freitag, 2. November, in der Stadtkirche statt. Beginn ist um 20 Uhr. Noch gibt es Karten an der Abendkasse.

Voriger Artikel
Rätselknacker Didi und Dodo auf Schatzsuche im Finsterwald
Nächster Artikel
FDP sagt Diskussion ab

Georgios Filadelfefs, Ivaylo Iovchev und Georgi Dinev.

Quelle: pr.

Bückeburg. Die Stimmen von Georgios Filadelfefs, Ivaylo Iovchev und Georgi Dinev sind wahrlich himmlisch. Gemeinsam kommen diese drei Tenöre anlässlich einer ebenso „himmlischen Nacht“ nach Bückeburg. Begleitet werden sie von einem Streichensemble sowie einer Tasteninstrumentalistin.

 „Die himmlische Nacht der Tenöre“ bietet ein breit gefächertes Programm aus den Highlights der klassischen Musik. Die schönsten Opern-Arien werden kombiniert mit eindrucksvollen Stücken der Sakralmusik und beliebten italienischen Kanzonen.

 Mit Charme, dramatischer Gestaltungskraft und einer meisterlichen Interpretation der bekannten Arien bezaubern die Tenöre ihre Zuhörer. Die jungen Männer verfügen über eine exzellente Gesangsausbildung. Georgios Filadelfefs ist außerdem ausgebildeter Konzertpianist. Bei dieser Tournee konzentriert er sich allerdings völlig auf seine charaktervolle Stimme. Mit seinem stark ausgeprägten schauspielerischen Temperament weiß der Grieche das Publikum in seinen Bann zu ziehen. Ivaylo Iovchev begeistert mit seiner ausgefallen künstlerischen Art des Vortragens. Der 33-Jährige, der schon Auftritte auf der ganzen Welt hatte, besitzt eine außerordentlich weiche, helle und klare Stimme. Durch eine besonders kraftvolle Stimme zeichnet sich Georgi Dinev aus. Zu seinem vielseitigen Repertoire zählen auch Operetten. Die unterschiedlichen Charaktere der drei Solisten vereinen sich beim gemeinsamen Auftritt zu einem vollendeten Gesangserlebnis. Heiterkeit, Spontanität und südländisches Temperament beherrschen die Bühne.

 Dieses Jahr singen die Tenöre Arien aus Giacomo Puccinis „Madame Butterfly“ und „Tosca“, Giuseppe Verdis „Rigoletto“, Edvard Griegs „Peer Gynt“ und viele mehr. „Ave Maria“, „Agnus Dei“ und „Panis Angelicus“ sind einige der kirchlichen Stücke. Begleitet werden die Sänger von einem großartigen Streichensemble und einer begnadeten Pianistin.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg