Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bückeburg Stadt Hochwasser in der Schlossgraft
Schaumburg Bückeburg Bückeburg Stadt Hochwasser in der Schlossgraft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:27 04.12.2015
Anzeige
Bückeburg

Am späten Montagnachmittag, kurz vor Ende des fünften Veranstaltungstages, durchtrennten Mitarbeiter des Technischen Hilfswerks (THW) mittels Werkzeug und Motorsägen ein Staubrett am Wehr, das den Auslass der Graft zum Wasserfall in den Schlossbach bildet. So schnell war der Wasserspiegel der Schlossgraft infolge der starken und lang anhaltenden Regenfälle angestiegen, dass der normale Öffnungsmechanismus nicht mehr zu betätigen war und nur auf diesem Wege den Wassermassen ein breiterer Abfluss in den Schlossbach eröffnet werden konnte.

 Extra alarmiert zu werden brauchte das Technische Hilfswerk allerdings nicht. „Die THW-Mitglieder sind sowieso während des gesamten Weihnachtszaubers als technischer Dienst auf dem Gelände und werden für genau solche Aufgaben planmäßig eingesetzt“, sagte Schlossverwalter Alexander Perl im Gespräch mit dieser Zeitung.

 Dem Besucherstrom scheint der Dauerregen am Montag indes nicht geschadet zu haben: Bereits am frühen Vormittag bewegten sich breite Marschkolonnen von Besuchern aus Richtung Bahnhof über die Bahnhofstraße in Richtung Schlosstor und Veranstaltungsgelände. Und am gestrigen Dienstag erwartete Veranstalterin Mechthild Wilke angesichts der angemeldeten Reisebusse sogar einen Tageshöchststand an Besuchern auf dem Weihnachtszauber. jp

Anzeige