Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Hotel „Ambiente“ ist verkauft

Miller und Strüwe übernehmen Hotel „Ambiente“ ist verkauft

Edgar Miller und Harald Strüwe haben das Hotel „Ambiente“ in Bückeburg und die dahinterliegende GmbH mit allen Rechten und Pflichten zum 1. Januar 2017 gekauft. Der Geschäftsbetrieb wird nahtlos weitergeführt, auch das „Bistro Ambiente“. Alle Arbeitsverträge der 18 Beschäftigten laufen weiter. 

Voriger Artikel
Von Zuckerguss und Engelsstaub
Nächster Artikel
Die ersten Kampfabstimmungen

Edgar Miller (links) und Harald Strüwe (rechts) haben mit Wirkung zum 1. Januar 2017 das Hotel „Ambiente“ von Jutta Ostermeier (Zweiter von rechts) gekauft. Neue Direktorin wird Stefanie Schmidt.

Quelle: rc

Bückeburg. Neue Direktorin wird Stefanie Schmidt, die bereits für Miller und Strüwe arbeitet, aber auch schon als Assistentin im „Ambiente“ tätig war.

„Wir übernehmen einen guten und eingeführten Betrieb“, freuen sich Miller und Strüwe. „Ein Glücksfall für uns. Und auch noch eine Direktorin, die das Hotel kompetent leiten kann. Wir werden das Hotel im Sinne der Familie Ostermeier weiterführen.“

Gerd und Jutta Ostermeier hatten 1989 das „Bistro Ambiente“ an der Herminenstraße eröffnet, 1994 wurde gleich daneben das von ihnen gebaute Hotel eröffnet. „Ich sehe unser Lebenswerk in guten Händen“, sagte Jutta Ostermeier. Es wäre auch im Sinne meines Mannes gewesen. Gerd Ostermeier war im Frühsommer gestorben. Sie sehe keinen Sinn darin, jetzt alleine weiterzumachen, erklärt Jutte Ostermeier ihre Entscheidung: „Ich kümmere mich jetzt um meine Enkel.“ Miller und Strüwe betonten die Freundschaft, die sie mit der Familie Ostermeier verbindet. Lange Jahre habe man als Eiswirte oder bei „Bückeburg kocht über“ zusammengearbeitet. Edgar Miller war 1994 auch der Nachfolger von Gerhard Ostermeier als Pächter des Ratskellers.

31 Doppel- und drei Einzelzimmer

Mit dem Kauf des Hotels „Ambiente“ mit seinen 31 Doppelzimmern und drei Einzelzimmern bauen Miller und Strüwe ihre Position am Bückeburger Hotelmarkt weiter aus. Beide sind bereits Pächter des Hotels „Am Schlosstor“ mit seinen 37 Zimmern und des „Brauhauses“ mit seinen 15 Zimmern. Die Zusammenarbeit der drei Hotels könne weiter intensiviert werden, obwohl man in den Vorjahren schon gut zusammengearbeitet habe. Reservierungen insbesondere in Spitzenzeiten könnten nun besser abgestimmt, Kapazitäten besser genutzt werden. Zum weiteren Kreis der Hotels in Bückeburg gehört auch das Hotel „Große Klus“, dessen Besitzerin Heike Strüwe ist, die Schwester von Harald Strüwe. Außer den drei Hotels in Bückeburg gehören zum Unternehmensverbund von Miller und Strüwe noch Hotels in Minden, Lauenau und Lehrte sowie der Wildverarbeitungsbetrieb in Rinteln. rc

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg