Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Hunderte Kinder fiebern mit „Biene Maja“ mit

Bückeburg / Theater Hunderte Kinder fiebern mit „Biene Maja“ mit

Den Klassiker der Kinderunterhaltung "Biene Maja" hat die Freilichtbühne Nettelstedt zweimal auf die Bühne des Bückeburger Rathaussaals gebracht.

Voriger Artikel
Polizeichef hält Aufregung für übertrieben
Nächster Artikel
Einer hat sich angemeldet, und 46 haben nicht abgesagt

Der kriegerische Hornissenschwarm schickt sich an, den Bienenstock zu erobern.

Quelle: wk

Bückeburg (wk). Das dargebotene Stück selbst ist schnell erzählt: Gerade aus der Wabe geschlüpft, stemmt sich die „Biene Maja“ alias Ilka Kottkamp schon gegen die strengen Regeln des Bienenvolkes. Statt fleißig Blütenpollen zu sammeln, will sie lieber die Welt entdecken und büxt zusammen mit ihrem Freund „Willi“ (Max Moritz), einem kleinen, stets hungrigen Faulpelz, aus dem Bienenstock aus.

Draußen lernen sie dann jede Menge andere Tiere kennen und erleben viele aufregende Abenteuer. So gerät „Maja“ etwa in das Netz der bösen Spinne „Thekla“ (Susanne Öwermann), aus dem sie vom Mistkäfer „Kurt“ (Lukas-Kilian Giese) gerettet wird, der kurz zuvor noch viel lieber ein Rosenkäfer gewesen wäre. Die Geschichte gipfelt schließlich darin, dass die „Biene Maja“ von einem geplanten Angriff eines gefährlichen Hornissenschwarms auf ihren heimischen Bienenstock erfährt und mithilfe des Theaterpublikums ihre Freunde und Familie rettet.

Mit lang anhaltendem, tosendem Applaus quittierten die Zuschauer am Ende das vom Regisseur Hinnerk Walbohm inszenierte Stück. Dass die Akteure bisweilen ein bisschen mehr Mimik und Gestik hätten ins Spiel bringen können, tat dem Unterhaltungswert keinen Abbruch. Zumal es sich bei den prächtig kostümierten Darstellern der Freilichtbühne Nettelstedt nicht um professionelle Schauspieler, sondern um ehrenamtliche Amateure handelt.

Da fiel es auch nicht ins Gewicht, dass bei den Gesangseinlagen des mit reichlich Musik gespickten Werkes der eine oder andere Ton daneben ging. Für die Kompositionen samt Liedtexten zeichneten Frank Suchland (Bückeburg) und Oliver Hartmann (Hannover) verantwortlich.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Eine gute Tradition findet regelmäßig ihre Fortsetzung – die „Aktion Weihnachtshilfe“. In der Vorweihnachtszeit rufen die Schaumburger Nachrichten unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ jedes Jahr zu Spenden für bedürftige Menschen im Landkreis auf. mehr

Schaumburg