Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bückeburg Stadt Hunderte von Erfassungstouren
Schaumburg Bückeburg Bückeburg Stadt Hunderte von Erfassungstouren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 31.07.2017
Anzeige
BÜCKEBURG.

Eine Erfahrung, die der Fahrradexperte aus Minden jetzt in gleich fünf neuen professionellen Fahrradkarten umgesetzt hat, die ab sofort auf dem Markt erhältlich sind: Radtourenkarten für unsere Region, die vom Dümmer bis zur Leine, vom Extertal bis zum Steinhuder Meer führen – und natürlich rund um Bückeburg. Die Karten enthalten Straßennamen, Höhenstrukturen, Ausflugslokale oder Sehenwürdigkeiten, führen die jeweiligen ausgeschilderten Routen zusammen und sind mit einem relativ großen Maßstab (1:42000) umgesetzt worden, sodass sie dadurch leichter lesbar sind. Auch die Papierqualität wurde gegenüber einer Vorgängerkarte deutlich verbessert. Horst Kiekhäfer wäre nicht Horst Kiekhäfer, wenn er in die Karte nicht seinen großen Erfahrungsschatz hätte einfließen lassen und eigene Routen- und Wegevorschläge unterbreitet: „Mit diesen Karten unterscheide ich mich deutlich von bereits vorhandenen Karten.“

In Eigenarbeit

 Die Karten und Faltblätter hat Horst Kiekhäfer aus privater Initiative und in Eigenarbeit an seinem Computer erstellt. Dafür waren Hunderte von Touren mit dem Rad notwendig, um Wegezustände, Straßen oder Sehenswürdigkeiten in der gesamten Region zu erfassen. Die manchmal damit endeten, dass er bis zum Einbrechen der Dunkelheit kartierte, um dann durch die Nacht fahrend bei Sonnenaufgang Zuhause anzukommen ,wie der Fahrradbegeisterte im Gespräch mit unserer Zeitung schilderte. Eines Nachts sei er dabei sogar einmal von einem Wildschwein angerempelt worden. Um die sechs- bis neuntausend Kilometer fährt Kiekhäfer im Jahr auf seinem Rad: „Drei- bis Fünftausend sind allein für die Wegeerfassung.“

 Wege, die er dann daheim in die Karten einfügt, die er selbst erstellt und gestaltet hat, auf Basis der LGN-Karten, deren Nutzungsrechte er erworben hat. Nach jahrelanger Vorarbeit und der Gestaltung von Auftragskarten in den Vorjahren hat er jetzt gleich fünf Radtourenkaren auf den Markt gebracht: Stadthagen-Petershagen, Wunstorf-Bad Nenndorf, Rinteln-Bad Oeynhausen, Minden-Rahden und Lübbecke-Dümmer. Alle Karten überlappen sich und können so nebeneinander benutzt werden. Als Grund für die „ungewöhnliche Kombination“ sagte Kiekhäfer: „Mir geht es darum, die Regionen Lübbecke, Minden, Uchte, Wesertal, Schaumburg und Wunstorf miteinander zu verbinden. Das Bistum Minden reichte weit bis Niedersachsen hin. Wunstorf, Hannover und Holzhausen hatten wie Lübbecke Mindener Stadtrechte. Die Grafen von Holstein-Schauenburg hatten bis 1253 die Freigrafschaft Stemwede am Dümmer. Und die Grafen von Roden (Wunstorf/Hannover/Wesertal) hatten anfangs auch die Freigrafschaft Lavesloh. Kiekhäfer: „Vertiefen muss ich dieses später, jetzt geht es erst einmal um die Karten.“

 Die Radtourenkarten bringt er im Eigenverlag heraus. Der Druck der Karten war nur durch private Unterstützer möglich, die ihm Geld geliehen haben, das er mit den Einnahmen aus Anzeigen und Verkauf zurückzahlen muss, wie er im Gespräch mit unserer Zeitung sagte. Den Vertrieb macht er übrigens auch selbst: Mit seinem Rad, inzwischen auch einem E-Bike, gesponsert von „Powerslide“, fährt er die diversen Verkaufsstellen an. So wie er auch zum Pressetermin mit dem Rad gekommen war: „Jetzt muss ich weiter nach Stadthagen…“ Sprach‘s, und schwang sich auf sein Rad.

 Die Karten sind ab sofort zum Stückpreis von 6,90 Euro im örtlichen Buchhandel erhältlich sowie in diversen Tourist-Informationen des Verbreitungsgebietes wie Bad Eilsen, Obernkirchen, Stadthagen oder Bad Nenndorf. Ab Ende Juli wird noch ein kostenloses DIN-A4 Faltblatt mit dem Titel „ Zwischen Dümmer-Deister-Weser-Wiehen“ zur Information ebenfalls im Buchhandel und Tourist-Informationen erhältlich sein, so der Tourenexperte. rc

Anzeige