Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
IMAS-Abschlusskonzert begeistert Auditorium

Großartiges Gesamtkunstwerk IMAS-Abschlusskonzert begeistert Auditorium

„Großartig“ ist am späten Sonntagnachmittag das am häufigsten zu vernehmende Wort im großen Festsaal von Schloss Bückeburg gewesen.

Voriger Artikel
Tausende Bückeburger feiern Oktoberfest
Nächster Artikel
FDP bildet Gruppe mit BfB und WIR

Diese zwölf Musiker beeindrucken das Publikum des IMAS-Abschlusskonzertes.

Quelle: bus

Bückeburg. Diese Definition dominierte auch ein Gespräch zwischen Alexander Fürst zu Schaumburg-Lippe und Professor Bernd Goetzke, das der Hausherr und der künstlerische Leiter der Internationalen Musikakademie für Solisten (IMAS) im Anschluss an das Abschlusskonzert der jetzt 38. Herbstakademie der für junge musikalische Ausnahmebegabungen konzipierten Veranstaltungsreihe führten.

In diesem Moment hatten die Gesprächspartner rund zwei Stunden Musik erlebt, der in der Tat eine außergewöhnliche Bewegkraft zu bescheinigen ist. Die Darbietungen haben ohne Wenn und Aber einmal mehr das gehalten, was das Publikum sich versprochen hatte. Es kam einem kolossalen Vergnügen gleich, die Resultate der von Goetzke (Klavier) sowie Professor Krzysztof Wegrzyn (Violine) und Professor Martin Spangenberg (Klarinette) betreuten Meisterkurse zu hören.
Was die international anerkannten Koryphäen ihren Schülern innerhalb einer Woche vermittelten, ließ das Auditorium ein ums andere Mal ins Staunen und Schwärmen geraten. Wie die Interpreten Verstand und Herz, Kraft und Schönheit, spannungsgeladenen Rhythmus und ungestüme Heiterkeit zu handhaben wussten, forderte vehemente Beifallsstürme gleich reihenweise heraus. Erfreulich auch, dass den Instrumentalisten die schmale Klippe zwischen Effekthascherei und Brillanz nicht zur Stolperfalle geriet.
Den kräftigsten Applaus des Abends erhielt wohl Qingzhu Weng mit der von Pablo de Sarasate zu Papier gebrachten Carmen-Fantasie. Am Klavier wurde er von IMAS-Projekmanager Boris Kusnezow begleitet. Die über Georges Bizets Oper komponierte Weise kam als Melange aus weit ausgreifenden Melodiebögen, fein geschliffenen Passagen und virtuosem Voranstürmen daher, die dem Gassenhauer prächtig zu Gesicht standen.
Mit von der musikalischen Partie waren außer Weng Sae Higashi (Klarinette), Nikita Volov (Klavier), Airi Suzuki (Violine), Boris Kusnezow (Klavier), Rosalind Phang (Klavier), Ramona Katzenberger (Klarinette), Raúl de Costa (Klavier), Hendrik Schmitz (Klarinette), Aurelia Shimkus (Klavier), Yuliia Van (Violine) und Cosima Soulez Lariviére (Violine).
Wie Veit Pagel eingangs des Konzerts erläuterte, haben am aktuellen Kurs 44 junge Frauen und Männer teilgenommen. „Angereist aus 17 unterschiedlichen Ländern und wie die Dozenten alle hoch motiviert“, betonte der Vorsitzende der als Verein organisierten Akademie. Außer von Dozenten und Schülern lebe die Akademie zudem von der Unterstützung durch die Bückeburger Bevölkerung. „Denn die Musizierenden kommen alle in Privathäusern unter“, sagte der Vorsitzende. Die Teilnehmer fühlten sich wie zu Hause und könnten sich ganz auf die Musik konzentrieren. Darüber hinaus galt Pagels Dank dem gastgebenden Fürstenhaus, das der IMAS eine „einmalige Umgebung“ zur Verfügung stelle.
Professor Goetzke machte auf das Engagement der Schüler aufmerksam. „Sie waren ohne Ausnahme hoch motiviert, haben den Unterricht ernst genommen und sich hundertprozentig eingebracht“, so der musikalische Leiter.

von Herbert Busch

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg