Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Inspiriert von Lichtenstein

Ausstellung Inspiriert von Lichtenstein

Was hängt denn da? Nein, es ist kein echter Lichtenstein, das wäre vielleicht auch etwas übertrieben. Von Roy Fox Lichtenstein, 1997 verstorbener Pop-Art-Künstler aus den USA, haben sich indes gleich mehrere Gesamtschüler inspirieren lassen. „Das liegt an seinem Comicstil“, vermutet Kunstlehrerin Christa Wenz.

Voriger Artikel
Wie Pferde Luftsprünge lernen
Nächster Artikel
Kritik am Umgang mit Heeresfliegern

Die Schüler Philipp Masur (links) und Luisa Kaprice-Spielmann sowie Armin Böhm, Direktor des Amtsgerichts, und Kunstlehrerin Christa Wenz (rechts) zeigen zwei der neuen Bilder.

Quelle: ly

Bückeburg. Nachschub für die Justiz: Die IGS Obernkirchen hat dem Amtsgericht Bückeburg 30 weitere Bilder von Schülern zur Verfügung gestellt, entstanden im Unterricht. Insgesamt hängen 60 Arbeiten auf den Fluren, verteilt auf das Erdgeschoss und drei obere Etagen. Ein Teil wird regelmäßig gegen neue ausgetauscht

 „Wir haben viele triste Flure und dazu Publikum mit Wartezeit“, erklärt Armin Böhm, Direktor des Amtsgerichts. Besucher können sich die Zeit vertreiben, indem sie Bilder betrachten. Es lohnt sich. „Zu sehen sind wirklich schöne Sachen, teilweise sehr anspruchsvoll und mit Liebe gemacht“, lobt Böhm.

 Gleichzeitig bekommt die Schule eine Gelegenheit zur Außendarstellung – Kunst findet nicht hinter verschlossenen Türen statt. „In der IGS werden viele schöne Bilder produziert“, so der Direktor. „Aber dort gibt es wenig Publikum.“ Einige Schüler sind allerdings auch etwas eigen mit ihren Arbeiten. „Nicht alle geben gerne ihre besten Exponate her“, erklärt Kunstlehrerin Wenz.

 Gezeigt werden im Amtsgericht gerahmte Arbeiten aus den Klassen sieben bis zehn, darunter Linoldrucke, Grafiken mit Ölkreide und Buntstift oder Schattierungen. Zur offiziellen Übergabe waren am Freitag auch die IGS-Schüler Luisa Kaprice-Spielmann und Philipp Masur im Justizgebäude. „Die Arbeit im Kunstunterricht ist anspruchsvoll und macht Spaß“, betonte Luisa, die sich gefördert fühlt.

 Die IGS Obernkirchen beziehungsweise das Schulzentrum am Ochsenbruch stellt seit 2007 im Amtsgericht aus. „Bei der IGS haben wir sozusagen ein Abonnement“, scherzt Böhm. Vorher waren an der Herminenstraße Arbeiten des Gymnasiums Adolfinum und der Herder-Realschule zu sehen.  ly

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg