Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Inszenierungen von legendärem Ruf

Bückeburg / Bückeburger Märchenspiel Inszenierungen von legendärem Ruf

Auch wenn es schon Jahrzehnte zurückliegt, genießt das Bückeburger Märchenspiel heute noch einen legendären Ruf. Es wurde 1958 von Margret Radler und ihrem Mann Erwin ins Leben gerufen, später dann von Peter Klein und Manuela Weiß geleitet.

Voriger Artikel
Die optimale Platzrunde
Nächster Artikel
Bau des Mausoleums kostete eine Million Goldmark

 November 1987: Bückeburger Märchenspiel mit Jessica Blume als Aschenputtel und Monika Völkening als böser Stiefschwester.

Quelle: jp

Bückeburg. Die Inszenierung bekannter Grimm’scher Märchen wie „Aschenputtel“, „Rumpelstilzchen“ oder „Schneeweißchen und Rosenrot“ auf der Bühne im Rathaussaal faszinierten ganze Kinder-Generationen. Aus dem gesamten Landkreis kamen Schulklassen und Kindergartengruppen, um in der Vorweihnachtszeit in die Märchenwelt abzutauchen.

 Bis Ende der Achtziger hatten die Aufführungen, die stets mit Bückeburger Kindern und Jugendlichen als Darsteller und Musiker einstudiert wurden, in der Vorweihnachtszeit ihren festen Platz im Terminkalender des Kulturvereins. An diese Tradition wollen nun Jessica Blume und Miriam Heinze anknüpfen: Zusammen mit Schauspieler und Autor Jens Wassermann wollen sie der Legende als „Schaumburger Märchenspiel“ neues Leben einhauchen. jp

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg