Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Julia Müller gewinnt

Vorlesewettbewerb am Adolfinum Julia Müller gewinnt

Korrektes Lesen, eine klare Aussprache und eine angemessene Intonation – das ist noch nicht alles beim Vorlesen, auch nicht im Fach Englisch.

Voriger Artikel
Geber-Nehmer-Konferenz im Rathaus
Nächster Artikel
Mit Herz und Zivilcourage

Siegergesichter: Julia Müller, Kathrin Knickrehm und Tonja Richter.

Quelle: pr

Bückeburg. Vorstellungen wollen geweckt sein, die Zuhörer sollten sich angesprochen fühlen, ganz persönlich. Umso konzentrierter wird man dann zuhören, dran bleiben und der Handlung folgen.

Für den Vorlesewettbewerb im 8. Jahrgang am Bückeburger Gymnasium Adolfinum hatte Englischlehrerin Ute Böning-Spohr Auszüge aus „Mathilda“ von Roald Dahl ausgewählt. Mit dem aufgeschlossenen Mädchen und seiner schwierigen Familie hatten sich alle Schüler bereits im Unterricht beschäftigt. In der Endrunde traten je zwei Schüler aus den fünf Klassen vor dem versammelten Jahrgang gegeneinander an.

Die Jury, in der außer den Lehrkräften Katharina Naue und Michael Pavel sowie den Abiturientinnen Michelle Rösener und Marie Oppenhausen als Native Speaker und Elternvertreterin auch Muku Cross saß, hatte es wahrlich nicht leicht. Beim Wettrennen würde man sicher ein Zielfoto heranziehen.

Nach eingehender Beratung wurde Julia Müller mit dem ersten Preis ausgezeichnet. Die Belohnung: ein Buch. Es folgten Kathrin Knickrehm und Tonja Richter. Urkunden bekamen auch Lucie Mehmeti, Tobias Focke, Finn von Harpe, Karl Specht, Paul Ohm, Helin Altunsöz und Yagmar Cilesiz. Schulleiter Michael Pavel lobte alle Teilnehmer für ihren Einsatz und würdigte die gezeigten Leistungen. „Ich weiß, dass man sich als Schüler im 8. Schuljahr nicht so gerne präsentiert vor anderen“, erinnerte er sich. Vielleicht war der Auftritt im Rampenlicht nicht ganz so schwer, weil sich dieses junge Publikum äußerst fair verhielt und geduldig war, konzentriert zuhörte und allen Kandidaten die gleiche Aufmerksamkeit schenkte.

Dass Karl Specht aus Christel Ewens Klasse 8.3 ohne besondere Vorbereitung kurzfristig als Vertreter einsprang, verdient sicherlich besondere Anerkennung . r

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Eine gute Tradition findet regelmäßig ihre Fortsetzung – die „Aktion Weihnachtshilfe“. In der Vorweihnachtszeit rufen die Schaumburger Nachrichten unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ jedes Jahr zu Spenden für bedürftige Menschen im Landkreis auf. mehr

Schaumburg