Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Junge Naturschützer bei der Arbeit

Grundschüler bauen Nistkästen Junge Naturschützer bei der Arbeit

Seit dem ersten Schultag nach den Herbstferien sind Mädchen und Jungen der Klassen 2 bis 4 an der Grundschule Evesen im Werkraum damit beschäftigt, unter Mitwirkung der Eltern Nistkästen zu bauen.

Voriger Artikel
Adenauers Enkel mischen mit
Nächster Artikel
Weihnachtszauber hat es in sich

Im Werkraum der Grundschule Evesen werden Nistkästen gebaut.

Quelle: mm

Bückeburg. Nach der Fertigstellung dürfen die Kinder sie mit nach Hause nehmen, um sie im Garten aufzuhängen.

 „Wir danken den Eltern für ihre Mithilfe, die Nistkästen sind so grundsolide gebaut, dass sie den Erfordernissen der Witterung standhalten“, sagte Frank Suchland, der Leiter der Grundschule. Suchland rechnet damit, dass bis Ende der Woche rund hundert Nistkästen gebaut werden.

 Ziel der von dem Verein „Natur-Netz Niedersachsen“ initiierten Naturschutzwoche für Kinder ist es, bei den Kleinen Begeisterung für Natur und Umwelt zu wecken und eine Basis für umweltgerechtes Handeln zu legen. Für die Stadt Bückeburg stand schnell fest, dass man sich an der landesweiten Aktion beteiligt, und man war froh, die Grundschulen Meinsen und Evesen für das Projekt begeistern zu können.

 Bürgermeister Reiner Brombach und Jörg Klostermann, der Leiter des Fachbereichs Planen/Bauen, waren vor Ort und erlebten engagierte Schüler, die mit Akku-Schrauber hantierten und die vom Bauhof der Stadt in einem ersten Schritt gesägten Bausätze bearbeiteten.

 „Wir sind die Schule mit der Streuobstwiese, am Rande der Niederung gelegen, und leben das Motto ,Mitten in der Natur‘“, erläuterte Suchland. Es gehe darum, so Klostermann, „Naturschutz in heimische Gärten zu transportieren“. Die Stadt hat den Kindern eine Menge an sinnvollen Informationen zur Verfügung gestellt.

 So haben die Schulkinder erfahren, wie Nistkästen für die heimischen Vögel wie Blaumeise, Kohlmeise, Kleiber, Star und Gartenrotschwanz richtig angebracht werden. Wenn man die Nisthilfe im Herbst anbringt, kann sie den Winter über schon als Übernachtungsort genutzt werden. Prinzipiell können die Kästen überall aufgehängt werden, wichtig ist aber die Katzen- und Mardersicherheit. Im Spätsommer ist dann die richtige Zeit, um die Nistkästen zu reinigen. mm

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg