Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bückeburg Stadt „Keine Champagner-Fuzzis“
Schaumburg Bückeburg Bückeburg Stadt „Keine Champagner-Fuzzis“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:29 21.09.2014
Knapp 200 Youngtimer sind auf und rund um den Marktplatz zu bewundern.rc
Anzeige
Bückeburg

Autos mit vergleichsweise einfacher Technik, wo man notfalls mal eben selbst im Motorraum Hand anlegen kann, um zu schrauben. Die Autos, in denen die Generation der Babyboomer in den Urlaub fuhr oder die ihr erstes Fahrzeug waren, wenn in der Lehre der Geldbeutel klein, aber die Lust auf Freiheit groß war.

 197 dieser Youngtimer aus sieben Nationen konnten gestern über die Mittagszeit auf und rund um den Marktplatz in Augenschein genommen werden. Es durfte aber auch gefachsimpelt werden. Die 13. Auflage der Youngtimer-Rallye „creme21“ machte in Bückeburg Station. Fahrer und Beifahrer kehrten in den Ratskeller zum Essenfassen ein oder besichtigten das Hubschraubermuseum. „Nicht nur Autotechnik stand im Blickpunkt“, wie Oliver Borgmann, einer der Gründerväter, betonte. Auf Bückeburg sei man gekommen, weil man den Teilnehmern ein besonderes Event bieten wollte.

 Aus kleinsten Anfängen aus einer Bierlaune heraus – „Wir waren unzufrieden mit Ablauf und Präsentation anderer Oldtimer-Rallyes, wir waren zu jung und Außenseiter, wir sind keine Champagner-Fuzzis“ – hat sich die Rallye inzwischen zur drittgrößten in Deutschland entwickelt. Jedes Jahr wird in einer anderen Region gefahren, dieses Jahr in Harz und im Weserbergland. Borgmann ist Youngtimer-Fan aus Überzeugung. 44 Jahre alt hat er schon rund 30 Youngtimer besessen: Der Erste war ein Golf 1 Diesel in Silber und Velours, derzeit fährt er einen W124, Baujahr 1987. „Das ist einer der wenigen Schalter.“

 Übrigens: Auch ein Erlkönig war dabei, der neueste Corsa E, aber kein Opel GT. rc

Anzeige