Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bückeburg Stadt Kinowerbung für American Football
Schaumburg Bückeburg Bückeburg Stadt Kinowerbung für American Football
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:28 22.01.2015
Im Anschluss an ihren Pressetermin im Bückeburger Kinocenter haben sich die „Schaumburg Rangers“ auch noch den hier laufenden Video-Clip reingezogen, mit dem sie Jugendliche und Erwachsene für ihren harten Sport begeistern wollen. Quelle: wk
Anzeige
Bückeburg

Nun ist es freilich nicht abwegig, dass Mitglieder einer Vereinssparte gemeinsam in ein Filmtheater gehen, um sich einen der dort laufenden Blockbuster reinzuziehen. Aber der massive Auftritt mit ausladenden Protektoren unter den grün-weißen Trikots und den martialisch anmutenden Schutzhelmen warf eben doch einige Fragen auf.

Daher hier nun die Erklärung: Anlass für den Kinobesuch der „Schaumburg Rangers“ war ein Pressetermin zum Auftakt ihrer aktuellen Werbekampagne, mittels der sie weitere aktive Mitstreiter finden wollen. Und ein zentrales Element, mit dem sie auf ihre Vereinssparte und die Faszination der kernigen, US-amerikanischen Nationalsportart American Football aufmerksam machen möchten, ist ein Video-Clip, der ab dem vergangenen Wochenende vier Wochen lang in allen drei Kinosälen im Werbeblock vor dem eigentlichen Kinofilm gezeigt wird. Zusammengeschnitten wurde der rund 30 Sekunden lange, atmosphärisch dichte Clip aus einem professionellen Image-Film, den das Bielefelder Unternehmen Media Projekt für die in der Landesliga Nord rangierenden „Rangers“ erstellt hat und den der Bückeburger Herrenmode-Hersteller Heinecke&Klaproth gesponsert hat. Komplettiert wird die Neumitglieder-Akquise durch unter anderem im Bückeburger Kinocenter aufgehängte Werbeplakate und dort ausliegende Werbeflyer: „Nimm die Herausforderung an und werde Teil des Teams!“ heißt es darin. Angesprochen fühlen sollen sich, so Heino Röwer, der „Head Coach“ (Cheftrainer) der American Footballer, sowohl Jugendliche als auch Erwachsene, die Spaß an einem „strategisch anspruchsvollen“ und an harten Körperkontakten reichen, aber von einem hohen Teamgeist geprägten Sport haben. „Es ist also nichts für Leute, die ‚Hallen-Halma‘ spielen wollen“, betont er.

Das Tolle beim American Football sei laut Röwer außerdem, dass – im Gegensatz zu vielen anderen Mannschaftssportarten – „im Grunde jeder mitmachen kann, egal welche Statur er hat“. Denn je nachdem, auf welcher Position ein Spieler eingesetzt wird, sind mal diese, mal jene körperlichen Voraussetzungen gefragt. Und was ebenfalls für den US-amerikanischen Sport spricht: „Man kann sich hierbei auch richtig auspowern.“

Weitere Infos gibt es auf schaumburg-rangers.de.

wk

Anzeige