Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Knast-Disco zieht sich hin

Einmalige Genehmigung Knast-Disco zieht sich hin

Lange ist es ruhig gewesen, was das Thema Knast-Disco an der Ahnser Straße in Bückeburg angeht. Doch nun kommt Bewegung ins Spiel: Für den 25. Dezember lädt der Besitzer des „Zuchthauses“ zu einer Weihnachtsparty auf dem Gelände ein. Dabei handelt es sich jedoch – vorerst – um eine einmalige Sache.

Voriger Artikel
Vom Qualm eingeschlossen
Nächster Artikel
Jugendparlament für Bückeburg?

Am ersten Weihnachtstag kommt Leben ins „Zuchthaus“.

Quelle: rc

Bückeburg. „Die Feier ist als Einzelveranstaltung genehmigt, unabhängig von der noch ausstehenden Baugenehmigung“, sagt Jörg Klostermann, Baubereichsleiter bei der Stadt Bückeburg auf Anfrage der SN. Nach übereinstimmenden Aussagen des Investors Waldemar Miller und Klostermann ist Anfang des Jahres 2017 mit der Erteilung der Baugenehmigung zu rechnen. Ursprünglich wollte Miller seinen Betrieb 2015/2016 eröffnen – nun hinkt er bereits ein Jahr hinterher. Doch jetzt sei alles geregelt, auch schalltechnisch, bestätigt Klostermann. Derzeit würden noch ein paar Stellungnahmen von Behörden ausstehen: „Es dürfte aber keine Probleme mehr geben.“

Kein konkreter Termin

Sobald die Baugenehmigung vorliegt, soll es nach Angaben von Miller zügig mit den Um- und Ausbauarbeiten vorangehen. Einen konkreten Termin, wann der „Knast“ eröffnet werden kann, wollte und konnte Miller angesichts der inzwischen fast zwei Jahre dauernden Planungs- und Genehmigungsphase nicht sagen. Es wäre wünschenswert, wenn er zum Winter 2017/2018 an den Start gehen könne.

Gegenüber den ursprünglichen Plänen ist die an erster Stelle vorgesehen Eröffnung eines Tanzstudios auf Eis gelegt und zurückgestellt worden. Primär konzentriert sich Miller jetzt auf die Fertigstellung der Disco samt der erforderlichen Außenanlagen, insbesondere der Parkplätze. Parallel dazu soll ein Café kommen, das im östlichen Teil des Gebäudes seinen Platz findet. Der Innenhof, dort wo einst die Häftlinge ihren Freigang hatten, soll zu einem Biergarten ausgebaut werden. Pläne, dort einen Open-Air-Eventbereich einzurichten, seien nicht umsetzbar gewesen. Einzelne Veranstaltungen sollen aber mit Einzelgenehmigungen durchgeführt werden. Das Hotel Knast will Miller als Letztes in Angriff nehmen – mit Übernachtungsmöglichkeiten in den ehemaligen Zellen.

Widerstand gegen Disco-Pläne

Gegen die Disco-Pläne hatte es Widerstand seitens der Anwohner des Neubaugebiets Falkingsviertel gegeben, das auf der anderen Seite der Ahnser Straße liegt. Diese fürchten Lärmbelästigungen durch wummernde Bässe sowie den an- und abfahrenden Verkehr. Bei einer Info-Veranstaltung, zu der rund 40 Anwohner gekommen waren, wurden sie im August vom Bauamt und dem Investor über die Pläne und die vom Investor einzuhaltenden Auflagen informiert. Zufrieden stellte dies die Anlieger jedoch nicht, es seien einige Fragen ungeklärt geblieben, hieß es.

Miller hatte die JVA, die bis Ende 2011 als Jugendarrestanstalt und Außenstelle der Jugendanstalt Hameln genutzt worden war, 2014 gekauft – Vergitterungen, Überwachungsanlagen, Zellentüren aus Stahl, mit S-Draht gesicherte Dachrinnen und Zäune, Fahrzeugschleuse und Notstromaggregat inklusive. Die JVA hatte Platz für rund 100 Häftlinge. mak, rc

 

Fete in beheizten Zelten

Auf der Facebook-Seite des Zuchthauses weist ein Veranstaltungshinweis sowie ein Foto auf die „Fette Bescherung“ am ersten Weihnachtstag hin. Eine klare Stellungnahme dazu, dass es sich jedoch vorerst um eine einmalige Aktion handelt, ist auf der Facebook-Seite nicht zu finden. Entsprechend groß ist offenbar die Verwirrung unter den Facebook-Nutzern: „Macht das jetzt doch auf?“, will beispielsweise „Hil De“ in den Kommentaren wissen. Und „Patrick Seidel“ fragt: „Uiiii, endlich Eröffnung oder nur Promo-Party für einen Tag?“

Mehrere Heizpilze

Wer sich am 25. Dezember selbst ein Bild von der Aktion machen möchte, sollte sich dick einpacken: Da Waldemar Miller noch keine Genehmigung für den laufen Discobetrieb hat, findet die Fete in zwei Zelten auf dem Innenhof statt. Diese werden zumindest – nach Angaben von Miller – beheizt. Mehrere Heizpilze sollen ebenfalls für Wärme sorgen. Beginn der Fete ist um 21 Uhr, gespielt werden Hip-Hop und Techno. Zudem findet eine Verlosung statt. mak

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Die SN suchen kreative Schaumburger. Ob Fotografie, Farbe, Skulpturen oder was die Kunst sonst alles hergibt: Unter dem Motto „Schaumburg kreativ“ suchen die Schaumburger Nachrichten auch in diesem Jahr nach Künstlern in der Region. mehr

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg