Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bückeburg Stadt Landeplatz gefunden
Schaumburg Bückeburg Bückeburg Stadt Landeplatz gefunden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:25 10.01.2016
Einst auf dem Sabléplatz, dann jahrelang in einer Halle verstaubt – jetzt kommt die BO-105 auf das Dach des Aldi-Marktes in der Kreuzbreite. Quelle: Archiv
Anzeige
Bückeburg

Eine Zeit lang tat die BO-105 dies auch: Sie stand auf einem Metallgerüst an der Ecke des Sabléplatzes, als dort ein Gebäude für den Neubau des Hubschraubermuseums abgerissen worden war und sich der Baubeginn verzögerte. Danach verschwand der Hubschrauber jahrelang in einer Halle, auch weil es rund 25.000 Euro gekostet hätte, einen Mast samt Standpodest an einen der Ortseingänge zu errichten, um darauf das gute Stück werbewirksam zu platzieren, wie in mehreren Ausschusssitzungen diskutiert worden war.

Nun gibt es eine Lösung: Der Hubschrauber kommt auf das Dach des Aldi-Marktes in der Kreuzbreite. Das bestätigte Baubereichsleiter Jörg Klostermann auf Anfrage dieser Zeitung. Der Discounter wird noch in diesem Jahr umfangreich saniert und umgestaltet. Rund 5000 Euro kostet es die Stadt nur noch, dass der Hubschrauber dort werbewirksam und von der B65 aus gut sichtbar platziert werden kann. „Statisch passt das“, so der Baubereichsleiter.

Der zuständige Projektleiter von Aldi-Nord wollte sich auf Anfrage dieser Zeitung noch nicht zu den Details des geplanten Umbaus äußern, da seitens der Stadt noch keine Baugenehmigung erteilt worden ist beziehungsweise Planänderungen einen neuen Bauantrag erforderlich gemacht hätten. Das Vorhaben werde auf jeden Fall aber noch in diesem Jahr umgesetzt.

Wie der Baubereichsleiter sagte, sei die von Aldi geplante Vergrößerung des Marktes nicht genehmigungsfähig gewesen, da das Landesrecht gegen eine Vergrößerung des Discounters gesprochen habe. Ursprünglich sollte das Gebäude abgerissen und durch einen Neubau ersetzt werden. rc

Die äußerst erfolgreiche Reihe Poetische Momente – jede Veranstaltung ist bisher ausverkauft gewesen – des Kulturvereins Bückeburg wird auch in diesem Jahr fortgesetzt.

10.01.2016

In der Notunterkunft Herderschule mussten über den Jahreswechsel deutlich weniger Flüchtlinge einquartiert werden, als ursprünglich geplant.

10.01.2016

 Das leer stehende Firmengebäude der im Mai des vergangenen Jahres in die Insolvenz gegangenen „riwi GmbH & Co. KG“ ist nach einem Beschluss des Gläubigerausschusses von Insolvenzverwalter Stefan Höltershinken verkauft worden. Käufer ist der Bückeburger Unternehmer und CDU-Ratsherr und -Vorsitzende Hermann Kempf.

09.01.2016
Anzeige