Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Landeplatz gefunden

Bückeburg Landeplatz gefunden

Seit elf Jahren ist die Stadt stolze Besitzerin eines Hubschraubers, einer BO-105. Er war ihr einst von der Firma Eurocopter geschenkt worden und sollte an einer herausgehobenen Stelle der Ex-Residenz für die Stadt und das Hubschraubermuseum Werbung machen. Nach jahrelangem Versteckspiel hat das Flugobjekt nun offenbar seinen Bestimmungsort gefunden.

Voriger Artikel
Fortsetzung der Poetischen Momente
Nächster Artikel
Glücksfall für Bückeburg

Einst auf dem Sabléplatz, dann jahrelang in einer Halle verstaubt – jetzt kommt die BO-105 auf das Dach des Aldi-Marktes in der Kreuzbreite.

Quelle: Archiv

Bückeburg. Eine Zeit lang tat die BO-105 dies auch: Sie stand auf einem Metallgerüst an der Ecke des Sabléplatzes, als dort ein Gebäude für den Neubau des Hubschraubermuseums abgerissen worden war und sich der Baubeginn verzögerte. Danach verschwand der Hubschrauber jahrelang in einer Halle, auch weil es rund 25.000 Euro gekostet hätte, einen Mast samt Standpodest an einen der Ortseingänge zu errichten, um darauf das gute Stück werbewirksam zu platzieren, wie in mehreren Ausschusssitzungen diskutiert worden war.

Nun gibt es eine Lösung: Der Hubschrauber kommt auf das Dach des Aldi-Marktes in der Kreuzbreite. Das bestätigte Baubereichsleiter Jörg Klostermann auf Anfrage dieser Zeitung. Der Discounter wird noch in diesem Jahr umfangreich saniert und umgestaltet. Rund 5000 Euro kostet es die Stadt nur noch, dass der Hubschrauber dort werbewirksam und von der B65 aus gut sichtbar platziert werden kann. „Statisch passt das“, so der Baubereichsleiter.

Der zuständige Projektleiter von Aldi-Nord wollte sich auf Anfrage dieser Zeitung noch nicht zu den Details des geplanten Umbaus äußern, da seitens der Stadt noch keine Baugenehmigung erteilt worden ist beziehungsweise Planänderungen einen neuen Bauantrag erforderlich gemacht hätten. Das Vorhaben werde auf jeden Fall aber noch in diesem Jahr umgesetzt.

Wie der Baubereichsleiter sagte, sei die von Aldi geplante Vergrößerung des Marktes nicht genehmigungsfähig gewesen, da das Landesrecht gegen eine Vergrößerung des Discounters gesprochen habe. Ursprünglich sollte das Gebäude abgerissen und durch einen Neubau ersetzt werden. rc

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg