Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Landkreis trägt Kofinanzierung

Kreisausschuss Landkreis trägt Kofinanzierung

Der Schaumburger Ausschuss für Kreisentwicklung hat während seiner Sitzung in den Räumlichkeiten der Firma Ahrens vier „Leader“-Projekte auf den Weg gebracht. Das unter Vorsitz von Karsten Becker tagende Gremium empfahl dem Kreistag, sich mit rund 54.000 Euro an der Kofinanzierung der Vorhaben zu beteiligen.

Voriger Artikel
Einschränkungen auf dem äußeren Ring
Nächster Artikel
Katzenhasser in Warber unterwegs?

Der unter Vorsitz von Karsten Becker (Mitte) tagende Ausschuss für Kreisentwicklung bringt „Leader“-Projekte auf den Weg.

Quelle: bus

BÜCKEBURG. Mit dem Geld sollen das Projekt „Westliches Weserbergland“ sowie die Kooperationsprojekte „Senioren-Musterwohnung“, „Umbau statt Zuwachs“ und „Spurensuche“ unterstützt werden.

25.000 Euro zahlt der Kreis

Beim Projekt „Westliches Weserbergland“ geht es in diesem Fall um den Neubau einer Jugendausbildungs- und Begegnungsstätte der DLRG Rolfshagen. Die Ortsgruppe weist derzeit rund 375 Mitglieder auf – davon mehr als 180 Kinder und Jugendliche – und gilt als wichtiger Bestandteil der örtlichen Dorfgemeinschaft. An den in räumlicher Nähe zum Freibad Rolfshagen geplanten Neubau soll eine Fahrzeug- und Materialhalle angebunden werden. Die Gesamtkosten werden auf rund 230.000 Euro geschätzt, Kostenanteil des Landkreises: 25.000 Euro.

Die „Musterwohnung“, ein Kooperationsvorhaben des Senioren- und Pflegestützpunktes des Landkreises und der Wohnbau-Gesellschaft, soll über die Möglichkeiten des seniorengerechten Wohnens informieren. In der Wohnung in Stadthagen soll an konkreten Beispielen gezeigt werden, wie der Verbleib in der eigenen Wohnung auch bei körperlichen Einschränkungen realisiert werden kann. Geschätzte Gesamtkosten: rund 54000 Euro, Landkreisanteil: rund 22.000 Euro.

„Umbau und Zuwachs“

Bei „Umbau und Zuwachs“, einem im Jahr 2010 von 17 Städten und Gemeinden gestarteten Kooperationsprozess, steht die interkommunale Zusammenarbeit zur aktiven Innenentwicklung im Weserbergland im Mittelpunkt des Interesses. Zurzeit steht die Finanzierung eines Netzwerkes „Innenentwicklung“ auf dem Programm, das Ziele und Inhalte von „Umbau und Zuwachs“ über die Projektlaufzeit hinaus in der Region etablieren und fortführen soll. Kosten: rund 60.000 Euro, Kreisanteil: rund 4000 Euro.

„Spurensuche“ zielt hauptsächliche auf die Entwicklung einer Smartphone-App ab, die die Verbreitung des Wissens der bei der Schaumburger Landschaft angesiedelten ehrenamtlichen Spurensucher erhöhen soll. Zudem soll die Optimierung der Datenbank fortgesetzt werden. Zudem möchten die Ehrenamtlichen für die Erfassung von Routen und Touren eine Aufwandsentschädigung zahlen. Kosten: rund 14.500 Euro, Kreisanteil: rund 3300. bus

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg