Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Lange Nacht begeistert weit über 2000 Bürger

Bückeburg / Bilanz Lange Nacht begeistert weit über 2000 Bürger

Eine rundweg positive Bilanz der Langen Nacht der Kultur hat Albert Brüggemann gezogen. „Wir sind mit dem Verlauf des Abends sehr zufrieden“, so der Sprecher des Arbeitskreises. Alle Beteiligten, gleich ob aktiv oder passiv, sei Lob und Dankbarkeit in großem Maß zu zollen.

Voriger Artikel
Wenn nachts in Bückeburg 600 Bürger lächeln
Nächster Artikel
Zollfahnder stellen 15 Kilo „Gras“ sicher

Die Eleven der Ballettschule Voges ziehen die Aufmerksamkeit der Besucher auf sich. © bus

Bückeburg (bus). Die jetzt siebte Auflage des Großereignisses habe einmal mehr unter Beweis gestellt, „dass Bückeburg große Feste auch feiern kann, ohne in Bierseligkeit zu versinken“. Trotzdem erlebten die Organisatoren das vierstündige Vergnügen nicht vollends stressfrei: „Zwischendrin haben wir manches Stoßgebet zum Himmel geschickt.“

Für die Ursachen der Anspannung zeichnete hauptsächlich die ungewisse Witterungslage verantwortlich. Zwar bescherte der Wettergott Darstellern und Besuchern am Freitag beinahe sommernachttaugliche Temperaturen, aber in der schwülwarmen Luft lauerte stets auch die Gefahr drohender Regenschauer. „Die hätten uns einen nicht unerheblichen Strich durch die Rechnung machen können“, meinte Brüggemann und dachte dabei in erster Linie nicht an die – ohnehin mit reichlich Feuchtigkeit verbundene – Lasershow auf der oberen Langen Straße, sondern an die Programme auf der Marktplatzbühne und die Wanderwege der Gäste zwischen den insgesamt 32 Aufführungsorten.

„Am Ende hat aber alles richtig gut gepasst, besser konnte es nicht sein“, lautete Brüggemanns Gesamtfazit – „angefangen vom Auftakt mit den Eleven der Ballettschule Voges bis zu den vom Blasorchester des TSV Krainhagen intonierten besinnlichen Ausklangtönen.“ In der Rückschau des Arbeitskreises erhalten zudem die vorläufig auf weit mehr als 2000 geschätzten Kulturinteressierten ein dickes Extra-Dankeschön: „Der Erfolg der Veranstaltung geht nicht zuletzt auf die bemerkenswerte Begeisterungsfähigkeit der Bückeburger zurück.“

Die Organisatoren machen darauf aufmerksam, dass ein Teil der Kulturnacht weiterhin in Augenschein zu nehmen ist. Sowohl die Ausstellung im Fachgeschäft „Die Brille“ (handgefertigter Schmuck von Hattert Spilker) als auch die umfangreiche Präsentation im früheren Aldi-Gebäude an der Braustraße (Gemälde, Skulpturen und Plastiken Bückeburger Künstler) laufen noch bis Sonnabend, 24. September. Überdies steht die Auswertung eines von Edith Schönbeck und Gisela Grimme zu Ehren von Franz Liszt initiierten Rätsels aus, in dem acht Fragen mit Bezug zu dem berühmten Komponisten und Klaviervirtuosen zu beantworten waren.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg