Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Lange Schlange vor Bücherflohmarkt

Da gibt’s kein Halten mehr Lange Schlange vor Bücherflohmarkt

Dass es um die Leselust im Land der Dichter und Denker schlecht bestellt sei, dieses Klagelied singen Soziologen wie Buchhändler schon seit Jahren.

Voriger Artikel
Gebühren für Kindertagesstätten sollen angehoben werden
Nächster Artikel
Acht Bands in acht Bückeburger Lokalen

Bei der Jagd nach den besten Bücherschnäppchen kommt es schon mal zu einem kleinen Gedränge.

Quelle: jp

Bückeburg. Erst vor wenigen Wochen meldete der Börsenverein des Deutschen Buchhandels in der 150 Seiten umfassenden Ergebnisauswertung einer umfangreichen Erhebung, dass das Bücherlesen mittlerweile in der Hitparade von der Deutschen liebsten Freizeitbeschäftigungen auf Platz 14 zurückgefallen und mittlerweile sogar von der Gartenarbeit überholt worden ist. Vor den Toren Bückeburgs scheint die angeblich überall grassierende Leseunlust haltgemacht zu haben, schaut man sich an, welchen Andrang der zweimal im Jahr in der Stadtbücherei veranstaltete Bücherflohmarkt erlebt.

 Viele Hundert Bücher, Taschenbücher, CDs, Spiele, DVDs und Zeitschriften sowohl aus dem Bestand der Stadtbücherei selbst als auch aus vorab getätigten Spenden standen auch beim jüngsten Termin für die literarischen Schnäppchenjäger wieder bereit, wie üblich im Dachgeschoss des historischen Gebäudes „Alte Lateinschule“, das mittlerweile von Mitarbeitern und Förderverein liebevoll Vogelnest getauft wurde.

 Seit der Förderverein der Stadtbücherei den Flohmarkt organisiert und veranstaltet, kommt dessen Erlös einzig und allein der Einrichtung selbst zugute und fließt nicht in den nächsten Etat der Stadt ab, der die Einrichtung in der „Alten Lateinschule“ formal untersteht. Deshalb wird bei jedem Flohmarkt auch stets in zwei separaten Bereichen gestöbert: Altbestände der Stadtbücherei werden (und müssen) getrennt von den Büchern verkauft werden, die der Förderverein durch seine Arbeit für den Flohmarkt zusammengebracht hat.

 Die Bückeburger Leseratten trieb es diesmal in so großen Scharen auf die Schmökerjagd, dass die Schlange vor Einlassbeginn von der Tür zum Treppenhaus in der Stadtbücherei zeitweilig bis auf die Straße reichte, was angesichts von Sonne und frühlingshaften Temperaturen niemanden gestört haben dürfte.

 Dauergast schon seit Jahren ist der zwölfjährige Tim Boeke aus Kleinenbremen: Hatte er vor einem Jahr noch intensiv nach Musik-CDs von Komponisten wie Ludwig van Beethoven oder Antonín Dvorák Ausschau gehalten, so hat er diesmal klassische kriminalistische Belletristik ins Fadenkreuz genommen. „Vor allem Agatha-Christie-Krimis, von denen verschlingt er einen nach dem anderen“, verriet Mutter Christiane, selbst ebenfalls langjährige Stammkundin des Bücherflohmarkts. Krimiklassiker, die hatten es auch Rolf-Peter Becker aus Bückeburg angetan: Außer mehreren Edgar-Wallace- und Agatha-Christie-Werken, natürlich in der klassischen roten Ausgabe des Goldmann-Verlags, hatte er zudem mit Victor Hugos „Der Glöckner von Notre Dame“ eines der berühmtesten Werke der Weltliteratur ergattert.

 Wer übrigens auf das enorme Gedränge beim Bücherflohmarkt keine Lust hat, für den gibt es eine ganz simple Empfehlung: Er muss nur Mitglied im Förderverein der Stadtbücherei werden und hat somit das Recht, sich eine halbe Stunde vor Öffnung für die Allgemeinheit im Dachgeschoss der „Alten Lateinschule“ in aller Ruhe umzuschauen und das Passende auszusuchen.

Hinweis: Der nächste Bücherflohmarkt in der Stadtbücherei findet voraussichtlich nicht wie sonst im März sondern erst im Mai 2016 statt, teilte die Vorsitzende des Fördervereins Uta Steinhorst mit.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg