Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Laura sagt stimmgewaltig adieu

Bückeburg / Konzert Laura sagt stimmgewaltig adieu

Erneut „Rock Time“ im Konzertsaal der Musikschule und gleichzeitig das Abschiedskonzert von Laura, der Sängerin von „Toxic Attack“. Die Band ist in Bückeburg und darüber hinaus mehr als bekannt.

Voriger Artikel
Gut verkauft
Nächster Artikel
Eigentlich ein „friedliches Volk"
Quelle: pr.

Bückeburg.  Mit den drei Songs „Leb’ Deine Träume“ von „Luxuslärm“, „Du schreibst Geschichte“ von Madsen und „Ok“ von Farin Urlaub haben sie sich ihre Favoriten herausgesucht. „Danke, dass Ihr alle da seid“, begrüßte Laura das Publikum. Die Sängerin hat jetzt im Oktober zu studieren begonnen.

 Im Anschluss folgten die Bands „Subway Evolution“ und „Spicy Mint“, die mit einem umfassenden und abwechslungsreichen Programm die Zuhörer begeisterten.

 „Die erste Zusammensetzung gibt es bereits seit drei Jahren. Die anderen Gruppen sind aus der Bandakademie der Musikschule entstanden“, sagte Sebastian Hoffmann. Einmal in der Woche treffen sich die Mitglieder zu einer Probe. Dabei bringen sie meistens ihre eigenen Musikinstrumente mit. „Die Ausbildung geht durch unsere Hand“, so der Diplom-Musikpädagoge, der an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover Jazz, Rock und Pop studiert hat. Damit steht er selbst ebenfalls oft auf der Bühne und kann den Teilnehmern deshalb gute Tipps geben, falls jemand vor dem Auftritt nervös sein sollte.

 Mögliches Lampenfieber machte sich beim gesamten Konzert allerdings nicht bemerkbar. Souverän und gekonnt meisterten auch die Sängerinnen Janina, Franziska und erneut eine Laura mit ihren Bands, teilweise in einer anderen Zusammenstellung, ihre Aufführung. Sie ließen es sich ebenfalls nicht nehmen, das Publikum immer wieder mit einzubeziehen. Außer mit klarem Gesang konnte Franziska auch an der Akustik-Gitarre überzeugen und zog die Zuhörer sofort in ihren Bann.

 Die Musikauswahl bei der dritten „Rock Time“ war gelungen. Neben Klassikern von „Silbermond“ wie „Krieger des Lichts“ und „Irgendwas“ sorgten Stücke von Alanis Morisette wie „Hands Clean“ sowie „Just like a Pill“ von „Pink“ für viel Aufmerksamkeit und Applaus. Ferner kamen die Stücke von „Luxuslärm“ gut an.

 Sebastian Hoffmann war begeistert von dem Sound der Musiker sowie vom Gesang und allgemein die komplette Darbietung der jeweiligen Formationen. „Im November ist wieder ein Jazzabend geplant“, sagte er abschließend. tla

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg