Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bückeburg Stadt Lebenswertes Gemeinwesen
Schaumburg Bückeburg Bückeburg Stadt Lebenswertes Gemeinwesen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:57 25.09.2018
Etwa 130 Zugezogene folgen der Einladung von Rat und Verwaltung zum Neubürgerempfang im Foyer des Rathauses. Quelle: bus
Bückeburg

„Es ist mir eine Freude, Sie auch im Namen von Rat und Verwaltung bei uns begrüßen zu dürfen“, brachte Bürgermeister Reiner Brombach seine Freude zum Ausdruck.

Die Zugezogenen erhielten vom Stadtoberhaupt ausführliche Informationen über historische und aktuelle Geschehnisse sowie Willkommensgeschenke. Zu den Geschenken zählten unter anderem Gutscheine für den Besuch städtischer Einrichtungen. Als Verpackung dienten vom Pfadfinderstamm „Bilche“ individuell gestaltete Umschläge.

Stadt der Beamten und Soldaten

Bei den geschichtlichen Aspekten hob Brombach die herausragende Rolle des Hauses zu Schaumburg-Lippe hervor. „Ein Glücksfall für Bückeburgs Entwicklung vom Flecken zur Stadt“, resümierte der Bürgermeister. Dass die Stadt bis 1918 Teil einer Monarchie war, sei vielen heute nicht mehr bewusst. Deren Oberhäupter hätten auch dafür gesorgt, dass die Industrialisierung hierzulande nicht überhandnahm. Vielmehr seien Behörden, Beamte und Soldaten prägend gewesen.

Der Historie ungeachtet verfüge Bückeburg heute über mehr als 1100 Betriebsstätten. Größter Arbeitgeber mit rund 1000 Frauen und Männern sei nach wie vor die Bundeswehr, so Brombach. Die in der Jägerkaserne stationierten Soldaten absolvierten ihren Dienst in der ältesten noch in Betrieb befindlichen Kaserne Deutschlands.

Einstimmige Entscheidungen

Insgesamt betrachtet sei Bückeburg ein lebenswertes Gemeinwesen mit zahlreichen kulturellen, sportlichen und sozialen Angeboten. „Sie können sich hier auf vielfältige Weise engagieren.“ Mit Blick auf ein mögliches politisches Engagement der Neubürger machte er auf die zumeist vertrauensvolle Zusammenarbeit des Stadtrates aufmerksam. „Die meisten Entscheidungen und insbesondere der Haushalt sind in den zurückliegenden Jahren einstimmig beschlossen worden“, legte das Stadtoberhaupt dar.

Die derzeit in der Stadt zu beobachtende rege Bautätigkeit ansprechend meinte der Bürgermeister: „Es lohnt sich augenscheinlich nach wie vor, seinen Wohnsitz in Bückeburg zu nehmen.“ Und denen, die die Stadt einmal verlassen möchten, stünden ausgezeichnete Verkehrsverbindungen zur Verfügung. bus