Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bückeburg Stadt Lücke in der Tagespflege schließen
Schaumburg Bückeburg Bückeburg Stadt Lücke in der Tagespflege schließen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 09.10.2017
Der Grundstein für das ASB-Gebäude wird gelegt. Quelle: bus
Anzeige
BÜCKEBURG

„Wir bauen in diesem Bereich unserem Motto ‚Wir helfen hier und jetzt‘ gemäß“, erklärte der Kreisverbandsvorsitzende Friedbert Mordfeld während der Zeremonie.

„Als wir die Gebäude vor einigen Jahren gekauft haben, konnte sich niemand vorstellen, dass wir hier einmal statt zwei Garagen eine Tagespflege haben werden“, führte Mordfeld aus. Der Kreisverband danke als Träger des Heimes Geschäftsführung, Vorstand und Mitarbeitern für deren Engagement, das ältere Mitbürger in den Genuss eines vernünftigen und gedeihlichen Lebensabends kommen lasse.

Der ASB betreibt in Rodenberg, Egestorf und Barsinghausen weitere Tagespflegen. An der Bensenstraße entsteht das teilstationäre Angebot auf einer rund 200 Quadratmeter umfassenden Grundfläche. Für Planung und Baustellenmanagement des mit 350000 Euro kalkulierten Vorhabens zeichnet federführend Hartmut Ehlert vom Architekturbüro Ehlert (Buchholz) verantwortlich.

"Extrem steigende Tendenz"

Im Landesverband zeichnet sich gegenwärtig nach Angaben Mordfelds eine „extrem steigende Tendenz“ bei der Pflegeplatz-Nachfrage ab. „Der auch schon in der Vergangenheit latent vorhandene Bedarf ist augenscheinlich nicht gedeckt worden“, gab der Kreisverbandschef zu verstehen. Zu dieser Deckung trage der ASB jetzt mit dem aktuellen Projekt bei. „Nun können wir nicht nur positiv in unsere eigene Zukunft schauen, sondern auch in die der Stadt Bückeburg, die mit uns einen neuen, potenten und sehr vernünftigen Partner im Bereich der Senioren- und Altenbetreuung an ihrer Seite weiß.“

Mordfeld machte die Festgesellschaft darauf aufmerksam, dass der Edelstahlbehälter im Grundstein außer den üblichen Dokumenten auch von Kindern formulierte Wünsche enthält. „Menschlichkeit, Frieden, Zufriedenheit, Geld, Kollegialität und viele Mitarbeiter“, hätten diese gewünscht. „Da kann ich mich nur anschließen“, so der Vorsitzende.

Dauerthema Kinderbetreuung

Reiner Wilharm erinnerte in Stellvertretung von Bürgermeister Reiner Brombach daran, dass in Bückeburg momentan die Kinderbetreuung ein Dauerthema darstelle. Darüber dürfe unterdessen der Aspekt der alternden Bevölkerung nicht in Vergessenheit geraten. „Insofern freuen wir uns sehr darüber, dass Sie hier weitere Betreuungsplätze schaffen“, erläuterte Wilharm.

Für ASB-Kreisverbandsgeschäftsführer Jens Meier stellte die Grundsteinlegung auch persönlich „etwas ganz Besonderes“ dar. „Ich habe vor ziemlich genau 40 Jahren als Zivildienstleistender beim ASB angefangen“, ließ er die Gäste wissen. Meier zeigte zudem auf, dass der aktuell über mehr als 2000 Mitglieder verfügende Kreisverband derzeit seine Schaumburger Geschichte aufarbeitet: Die 1933 von den Nationalsozialisten verbotene Hilfsorganisation soll schon 1928 einen Ortsverein in Rinteln gehabt haben. Mit einem Blick in die Zukunft kündigte Meier die Verschönerung des Gebäudeumfeldes an. „Unsere Besucher sollen ein auch optisch hübsches und angenehmes Ambiente erleben“, legte der hauptamtliche Geschäftsführer dar. Überdies stellte Meier für die nahe Zukunft die Errichtung einer neuen Fahrzeughalle an der Bensenstraße in Aussicht. bus

Anzeige