Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 9 ° heiter

Navigation:
Maifeier mit drei Schwerpunkten

Chroniken, Baum und Überdachung Maifeier mit drei Schwerpunkten

Die gewöhnlich von der Errichtung eines mit den schaumburg-lippischen Landesfarben Weiß, Rot und Blau geschmückten Mastes geprägte Cammeruner Maifeier hat sich in diesem Jahr als Veranstaltung mit drei Schwerpunkten präsentiert.

Voriger Artikel
Auf in die Wildnis
Nächster Artikel
Ordnungshüter zeigen an Vatertag Präsenz

Die von Ulrike Hattendorf vorgestellten Chroniken erfreuen sich reger Nachfrage.

Quelle: bus

Bückeburg. Dabei nahm das Maibaumaufstellen die wenigste Zeit in Anspruch. Das Schmuckstück wurde mithilfe von zwei Traktoren innerhalb weniger Minuten in die Höhe gewuppt. „Mittlerweile haben wir uns eine gewisse Routine angeeignet“, erklärte Ortsbürgermeister Hans-Georg Terner, als der Musikzug Wietersheim das Lied „Der Mai ist gekommen“ anstimmte.

 Zweiter Schwerpunkt der am Dorfgemeinschaftshaus unter der Regie des Heimat- und Trachtenvereins organisierten Veranstaltung war die Vorstellung der zwischen dem Gemeinschaftshaus und dem angrenzenden Schießstand errichteten Überdachung. „Das Dach wird uns bei Schützen- und Erntefesten gute Dienste leisten“, erläuterte Ortsbürgermeister Terner. Die Arbeiten hätten dank des Einsatzes zahlreicher ehrenamtlicher Helfer und der Unterstützung durch mehrere Sponsoren für die Stadt Bückeburg kostenneutral ausgeführt werden können.

 „Damit erfährt auch das Dorfgemeinschaftshaus eine Aufwertung“, hielt Bückeburgs stellvertretender Bürgermeister Peter Kohlmann fest, der zudem den Zusammenhalt der Ortsgemeinschaft herausstellte. „Alle machen mit, hier ist die Lebensfreude deutlich spürbar.“

 Beim dritten Schwerpunkt standen zwei Chroniken im Mittelpunkt. Die von Ulrike Hattendorf in Zusammenarbeit mit Heinz-Hermann Tönsing angefertigten Publikationen dokumentieren die Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Cammer und geben eine Übersicht über die Bürgermeister.

 Die Feuerwehrgeschichte reicht bis ins Jahr 1924 zurück. Hattendorf führt auf 53 lesenswerten Seiten etliche Details der Historie vor Augen. Außer den Ortsbrandmeistern finden Baumaßnahmen, Ausrüstung und Einsätze Erwähnung.

 In der Bürgermeister-Übersicht wird als Erster der 1706 geborene Johann Arndt Engelking aufgeführt. Beginnend mit Friedrich Hattendorf, der der Ortschaft von 1906 bis 1923 vorstand, werden den Amtspersonen Aktivitäten, Maßnahmen und Ereignisse zugeordnet.

 Ein beträchtlicher Teil der Chroniken basiert auf bis 1907 zurückreichenden Gemeindeprotokollen. „Deren Studium nimmt viel Zeit in Anspruch, voraussichtlich im nächsten Winter werde ich mich wieder in die Aufzeichnungen vertiefen“, gab Hattendorf zu verstehen, die für das kommende Jahr eine Veröffentlichung über die Jugendfeuerwehr in Aussicht stellte. Die Nachwuchsabteilung feiert 2017 40-jähriges Bestehen.

bus

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

O’zapft is heißt es in der Stadthäger Festhalle wieder am Freitag und Sonnabend, 23. und 24. September. Dann dominieren die Farben Blau und Weiß in der Halle und fesche Frauen in farbenfrohen Dirndln tanzen auf den Tischen... mehr