Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Mann in Psychiatrie eingewiesen

Nach Zugräumung Mann in Psychiatrie eingewiesen

Der Mann, der am Donnerstagnachmittag einen ICE im Bückeburger Bahnhof zum Stoppen gebracht hat, ist offenbar krank und nach Angaben der Bundespolizeidirektion Hannover in die Psychiatrie eingewiesen worden.

Voriger Artikel
Neschen-Verkauf geplatzt
Nächster Artikel
Radfahren liegt voll im Trend
Quelle: pr.

Bückeburg. Der Mann ist 31 Jahre alt und Deutscher. Wie berichtet, war der Mann Mitreisenden im ICE von Berlin zum Flughafen Köln/Wahn aufgefallen, weil er laut Koranverse rezitiert haben soll. Die alarmierte Polizei stoppte den ICE vorsorglich im Bahnhof Bückeburg und evakuierte 400 Reisende, die anschließend ihre Reise mit zwei weiteren Zügen fortsetzen konnten.

Die Räumung war laut Bundespolizei eine Vorsichtsmaßnahme. Es hätte keinerlei Hinweise auf einen terroristischen Hintergrund gegeben. Ein Strafverfahren wurde nicht eingeleitet. rc/dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg