Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Militär-Pfarrhelfer Paul Hake in Ruhestand verabschiedet

Zeremonie Militär-Pfarrhelfer Paul Hake in Ruhestand verabschiedet

Der Vergleich, den der katholische Militärseelsorger Stefan Hagenberg anlässlich der feierlichen Verabschiedung seines – ebenso wie er selbst in Bückeburg tätigen – Pfarrhelfers Paul Hake herangezogen hat, ist treffend gewählt gewesen: Er fühle einen regelrechten „Phantomschmerz“ angesichts des Verlustes dieses langjährigen Mitarbeiters, der praktisch seine „rechte Hand“ gewesen sei, verriet der in den Diensten des katholischen Militärbischofsamtes stehende Pastoralreferent.

Voriger Artikel
Jürgen Welker geht für zwei Jahre nach Mexiko
Nächster Artikel
74-Jähriger kommt von Fahrbahn ab

Militärdekan Rainer Schadt (links) zeichnete Paul Hake mit dem „Großen Kreuz der Militärseelsorge“ aus.

Quelle: wk

Bückeburg. Doch wenn einer den Altersruhestand wohl verdient habe, dann der 63 Jahre alte Hake, denn dieser habe sich in einem Maße engagiert, wie es nur Menschen tun, die ihre Arbeit nicht als bloßen Job, sondern als Berufung empfinden. Eine Idealbesetzung für das Pfarrhelfer-Amt sei Hake aber auch deshalb gewesen, weil dieser ein Mann sei, „der über seine Religiosität auch sprechen kann“. Eine Eigenschaft, die man, so Hagenberg, bei Männern nicht allzu häufig antreffe.

 Wer mit dem Begriff Pfarrhelfer nichts anfangen kann, für den hatte der Militärdekan Rainer Schadt eine Erläuterung parat: „Jedem Militärgeistlichen ist zur Erledigung der Verwaltungsaufgaben und zur Beratung rund um diese Verwaltungsaufgaben ein Pfarrhelfer zur Seite zu stellen“, erklärte er. Im Kern gehe es darum, „den Rücken des Seelsorgers freizuhalten“, wobei dies seitens des Pfarrhelfers im sogenannten Verteidigungsfall notfalls auch mittels Waffengewalt zu erfolgen habe.

 Nach diesem kurzen Exkurs zeichnete Schadt den Neu-Ruheständler mit dem „Großen Kreuz der Militärseelsorge“ aus. Zur Begründung verwies der Militärdekan darauf, dass Hake die katholische Kirche in den rund elf Jahren, in denen dieser das Pfarrhelfer-Amt bekleidet hatte, „lebendig mitgestaltet“ und nicht zuletzt deswegen anderen Menschen die Kontaktaufnahme mit der Militärseelsorge ermöglicht habe.

 Eine „Ehrenmedaille der evangelischen Militärseelsorge“ erhielt Hake von dem protestantischen Bundeswehrpastor Hans-Günter Breuer „wegen vorbildlicher Aufgabenwahrnehmung seiner ökumenischen Militärseelsorge“.

Von Michael Werk

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg