Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / -2 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Mit brachialer Gewalt

Einbruch in Verbrauchermarkt Mit brachialer Gewalt

Mit brachialer Gewalt sind bisher unbekannte Diebe bei einem Einbruch in einen Verbrauchermarkt an der Hannoverschen Straße in Bückeburg vorgegangen.

Voriger Artikel
Was wird aus Traditionsraum der Bückeburger Jäger?
Nächster Artikel
Sechs-Bett-Zimmer statt Rektorat
Quelle: Symbolfoto

Bückeburg. Während in den Wohnzimmern die ersten Minuten einer weiteren Folge eines „Tatort“ über die Bildschirme flimmerten, gingen mehrere Täter am Sonntag an dem Kaufland in Bückeburg „mindestens genauso spektakulär vor“, wie die Polizei Bückeburg in einer Pressemitteilung ausführt.

Über eine Seitentür, die gewaltsam aufgebrochen wurde, gelangten die Täter in das Innere des Supermarktes. Durch das Aufbrechen der Tür wurde die Alarmanlage ausgelöst. Im Supermarkt wurde eine zweite Tür zu einem der dortigen Einzelhändler eingeschlagen, wobei noch ein zusätzlicher zweiter Alarm aktiviert wurde.

Das störte die Täter aber offensichtlich nicht weiter. Unter Zeitdruck gelang es ihnen, einen Wertschrank aufzubrechen und gleichzeitig einen im Boden fest verankerten Tresor zu lösen. Der schwere Geldschrank wurde ins Freie geschleift und dort in ein bereitgestelltes Fahrzeug verfrachtet, dass sehr wahrscheinlich auf dem benachbarten Grundstück der ehemaligen Firma „Riwi“ gestanden haben muss. Der ermittelnde Kriminalermittlungsdienst der Polizei Bückeburg möchte zu dem Diebesgut beziehungsweise der Schadenshöhe aktuell keine Angaben machen.

Der Pressesprecher der Polizei Bückeburg, Matthias Auer, weist darauf hin, dass die beiden ausgelösten Alarme nicht direkt bei der Polizei eingegangen sind. „Wir gehen derzeit von einem konkreten Tatzeitraum von zirka 20.05 bis 20.20 Uhr aus“, so Auer. Der Pressesprecher führt weiter aus, dass der gesamte Tatablauf darauf hindeutet, dass die Täter mit den mittlerweile ermittelten Vorbereitungshandlungen professionell vorgegangen sind.

Mögliche Zeugen, die sich zur Tatzeit in der Nähe des Tatortes aufgehalten hatten und eventuell Personen oder Fahrzeuge wahrnehmen konnten, werden gebeten, sich mit der Polizei, Telefon (0 57 22) 9 59 30, in Verbindung zu setzen. rc

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg